Connect with us

Blog

Wie kann ich Kryptowährungen handeln?

Veröffentlicht

am

Kryptowährungen werden immer beliebter, sodass sich mittlerweile zahlreiche Trader die Frage stellen, wie und wo sie eigentlich mit Bitcoins, Ethereum und die zahlreichen anderen digitalen Währungen handeln können. Mit dieser Frage möchten wir uns im folgenden Beitrag beschäftigen und Ihnen in dem Zusammenhang die Möglichkeiten nennen, die es gibt, wenn Sie Kryptowährungen kaufen, verkaufen und handeln möchten.

Die verschiedenen Optionen im Überblick

Aktuell gibt es vier unterschiedliche Optionen, die Ihnen die Möglichkeit geben, mit Kryptowährungen zu handeln. In der Übersicht handelt es sich dabei um die folgenden Möglichkeiten:

  • Direktkauf
  • Trading sogenannter Crypto CFDs
  • Social-Trading von CFDs (eToro)
  • Tausch gegen andere digitale Währung

Die zwei am häufigsten genutzten Varianten sind eindeutig zum einen der Direktkauf und zum anderen das Trading der Kryptowährungen per CFDs. Insbesondere die zuletzt genannte Variante wird immer beliebter, sodass mittlerweile mehr als 40 Prozent aller von Transaktionen letztendlich durch den Handel mit CFDs stattfinden. In den folgenden Abschnitten möchten uns mit den einzelnen Optionen näher beschäftigen. 

Die besten CFD Crypto Broker

1
Forex und CFD Broker mit sehr großem Angebot
95%
74 % der CFD-Konten von Privatkunden verlieren Geld.
2
Kundendienst 24 Stunden an 5 Tagen
97%
70.31% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter
3
Kostenloses Demokonto mit 10.000€ virtuellem Startguthaben
97%

Der Direktkauf von Kryptowährungen über die Exchanges

Eine der ersten Optionen, wie Sie Kryptowährungen handeln konnten, war und ist auch heute noch der Direktkauf. In diesem Fall erwerben Sie tatsächlich die jeweiligen Coins und handeln nicht nur mit einem Recht darauf, einen bestimmten Bestand an Kryptowährungen zu besitzen. Ein solcher Direktkauf ist durchaus mit dem Erwerb von Aktien über die Wertpapierbörse zu vergleichen, nur dass es für den Handel mit Kryptowährungen in diesem Fall spezielle Cryptocoin Börsen gibt, die auch als Exchanges bezeichnet werden. Eine notwendige Voraussetzung dafür, dass Sie einen Direktkauf von Kryptowährungen durchführen können, besteht darin, ein sogenanntes Wallet zu besitzen. In aller Regel müssen Sie für einen Direktkauf gleich auf zwei Plattformen aktiv werden, nämlich zum einen über die Cryptocoin Börse die entsprechende Währung kaufen und diese anschließend zum anderen in Ihr Wallet übertragen.

Bitcoin CFD

Abb. Eine Möglichkeit auf Krypto-Währungen zu spekulieren ist mittels CFDs

Der Direktkauf von Kryptowährungen erscheint allerdings insbesondere solchen spekulativ eingestellten Anlegern, die sich noch nicht näher mit dem Thema Kryptonwährung beschäftigt haben, relativ kompliziert. Dies liegt sicherlich auch daran, dass zunächst ein Wallet eröffnet werden muss, um dann über die entsprechende Börse digitale Währungen zu handeln. Dennoch ist der Handel als solcher in Form des Direktkaufs relativ transparent, wenn Sie sich an einen bestimmten Ablauf halten. Aus dem Grund möchten wir Ihnen gerne kurz in der Übersicht darstellen, wie der Direktkauf beim Handel mit Kryptowährungen abläuft:

  1. Das passende Wallet für die zu erwerbende Kryptowährung eröffnen
  2. Auf einer Cryptocoin Börse registrieren
  3. Die zu handelnde Kryptowährung auswählen
  4. Digitale Währung über die Börse kaufen
  5. Gekaufte Coins auf Ihr Wallet übertragen

Eine Tatsache, die manche Trader durchaus an einem Direktkauf stört, besteht darin, dass ausschließlich eigenes Kapital eingesetzt wird. Dies hat zur Folge, dass Sie sowohl an Preissteigerungen der Coins als auch an Preisrückgängen im Verhältnis 1:1 beteiligt sind. Insbesondere in dieser Hinsicht favorisieren immer mehr Trader die Crypto CFDs, da der CFD-Handel bekanntlich auf der Grundlage des sogenannten Hebels funktioniert.

CFD-Trading mit Kryptowährungen wird immer beliebter

Die Alternative zum direkten Kauf von Kryptowährungen schlechthin ist mittlerweile der CFD-Handel. Gab es noch bis vor rund zwölf Monaten kaum einen CFD-Broker, der auch das den Handel mit Crypto-CFDs anbot, so werden es mittlerweile immer mehr Broker, die auch in dieser Sparte aktiv sind. Vom Prinzip her funktionieren Crypto-CFDs, also CFDs mit einer Kryptowährung als Basiswert, genauso wie die anderen CFDs, die Sie grundsätzlich bei CFD-Brokern handeln können. Gemeint sind damit:

  • Aktien-CFDs
  • Index-CFDs
  • Rohstoff-CFDs
  • Devisen-CFDs

Mit einem Crypto-CFD handeln Sie also nicht die jeweilige digitale Währung direkt, sondern Sie erwerben mit dem CFDs das Recht auf Auszahlung eines bestimmten Differenzkurses. Die Differenzenkontrakte sind ohnehin mittlerweile sehr beliebte Finanzinstrumente, sodass Experten davon ausgehen, dass der Handel mit Crypto-CFDs in den kommenden Monaten und Jahren einen noch deutlich größeren Anteil am gesamten Handel mit Kryptowährungen haben wird, als es aktuell bereits der Fall ist.

Bitcoin Entwicklung Chart 2015 - 2017

Abb. Bitcoins (CFD) bei eToro traden – die aktuelle Entwicklung 2015 -2017

Bevor Sie erstmals mit Crypto-CFDs handeln, sollten Sie allerdings beachten, dass der CFD-Handel – insbesondere im Vergleich zum Direktkauf von Kryptowährungen – einige Besonderheiten aufweist. Eine dieser Besonderheiten haben wir zuvor bereits kurz erwähnt, nämlich den Hebel, mit dem sämtliche CFD-Broker arbeiten. Der Hebel ist im Grunde eine Kapitalleihe seitens des CFD-Brokers, die dazu führt, dass Sie nur einen sehr kleinen Teil des zu handelnden Gesamtvolumens als Eigenkapital einsetzen müssen. Ein Hebel von beispielsweise 50:1 bedeutet, dass Sie für 5.000 Euro Handelsvolumen lediglich 100 Euro eigenes Kapital einsetzen müssen. Der Hebel wirkt sich natürlich auch auf eventuelle Gewinne und Verluste aus, die jeweils mit dem Faktor 50:1 (bei einem Hebel von 50:1) potenziert werden.

Bitcoin Entwicklung Chart 2017

Abb. Bitcoin Entwicklung 2017

Eine weitere Besonderheit des CFD-Handels mit Kryptowährungen besteht darin, dass CFDs in aller Regel keine feste Laufzeit haben. Dies ermöglicht es Ihnen als Trader, eine Bestandsposition immer dann zu schließen, wenn es aus Ihrer Sicht gerade günstig ist. Da es sich beim direkten Kauf von Kryptowährungen sowie beim Handel mittels Crypto-CFDs aktuell um die zwei beliebtesten Optionen handelt, wie Sie Kryptowährungen kaufen können, möchten wir diese zwei Varianten kurz gegenüberstellen bzw. die jeweiligen Vor- und Nachteile aufführen:

Vorteile Direktkauf Kryptowährungen

  • Besitz der jeweiligen digitalen Währung
  • Verwahrung in sicherem Offline Wallet möglich
  • sehr große Auswahl an Kryptowährungen

Nachteile

  • Zu 100 Prozent eigenes Kapital notwendig
  • keine überproportionalen Gewinne im Verhältnis zum Kapitaleinsatz
  • für zahlreiche Trader zu kompliziert
  • keine Regulierung des Handels

Vorteile Handel mit Crypto-CFDs

  • nur geringer Kapitaleinsatz
  • überproportionale Gewinne aufgrund des Hebels
  • einfacher Handel über CFDs
  • kein Wallet notwendig
  • regulierte Broker

Nachteile

  • eventuelle Verluste ebenfalls überproportional hoch
  • relativ kleine Auswahl an handelbaren Kryptowährungen
  • mitunter Nachschusspflicht beim Broker

Wie der Handel mit Kryptowährungen über CFDs in der Praxis aussehen kann, möchten wir Ihnen gerne an einem Beispiel verdeutlichen. In diesem Fall ist der Trader der Auffassung, dass der Kurs der Kryptowährung Bitcoin innerhalb der nächsten sieben Tage steigen wird. Demzufolge eröffnet er eine sogenannte Call-Position, indem er Crypto-CFDs mit dem Basiswert Bitcoin erwirbt, und zwar für 500 Euro eigenes Kapital. Bei einem vom Broker veranschlagten Hebel von 50:1 kann er damit insgesamt 25.000 Euro an Gegenwert bewegen.

Innerhalb der nächsten sieben Tage steigt der Kurs des Bitcoin dann tatsächlich an, und zwar um fünf Prozent. In diesem Fall erzielt der Trader allerdings nicht nur eine Rendite in Höhe von 500 × 5 Prozent, also 25 Euro, sondern das 50-fache. Der Ertrag beträgt demzufolge aufgrund der gehandelten Crypto-CFDs und dem Hebel von 50:1 exakt 1.250 Euro oder anders ausgedrückt bezogen auf das eingesetzte Kapital 250 Prozent an Rendite.

Social-Trading als besondere Form des CFD-Handels

Eine spezielle Variante des CFD-Handels, mittels derer Sie ebenfalls Kryptowährungen handeln können, ist das sogenannte Social-Trading. Dieses ist insbesondere durch den Broker eToro bekannt geworden, der als erster Forex- und CFD-Broker das soziale Trading im Angebot hatte. Mittels Social-Trading können Sie neben Devisen auch CFDs handeln, somit auch Crypto-CFDs, falls der jeweilige Broker diese im Angebot hat. Beim Social-Trading ist es so, dass es auf der einen Seite unerfahrene und auf der anderen Seite erfahrene Trader gibt, die ihr Wissen zur Verfügung stellen. Dies tun sie dadurch, dass deren Handelsaufträge für unerfahrene Trader einsehbar sind. So haben Neulinge die Möglichkeit, einem Profi zu folgen und dessen Trades zu kopieren.

eToro CFD Trading Bitcoins

Abb. Bei eToro CFDs mittel Social Tradings auf Bitcoins handeln

Sie könnten sich auf einer entsprechenden Plattform bzw. bei dem CFD-Broker, der solches Social-Trading anbietet, also für einige Profitrader entscheiden, denen Sie folgen möchten. Haben diese professionellen Trader in der jüngeren Vergangenheit beispielsweise Crypto-CFDs gehandelt, könnten Sie diese Trades einfach kopieren und somit selbst CFDs handeln. Die Wahrscheinlichkeit auf einen erfolgreichen Trade ist sicherlich deutlich höher, als wenn Sie es als Anfänger auf eigene Faust versuchen. Das Social-Trading mit Kryptowährungen wird nach Ansicht von Experten noch deutlich an Beliebtheit gewinnen, denn es sind zahlreiche spekulativ eingestellte Trader, die sich einfach bisher nicht mit dem Thema Cryptocoins beschäftigt haben, aber dennoch von möglichen Kurssteigerungen profitieren möchten.

Der Tausch von Kryptowährungen untereinander

Eine weitere Möglichkeit, wie Sie Kryptowährungen handeln können, besteht im Tausch. Normalerweise ist es so, dass wenn Sie über eine der bereits angesprochenen Cryptocoin Börsen digitale Währungen handeln, Sie mit Euro oder US-Dollar bezahlen. Wenn Sie also beispielsweise einen Bitcoin kaufen möchten, müssen Sie aktuell etwas mehr als 11.000 Euro im Gegenzug bezahlen. Nun kommt es häufiger vor, dass Trader bereits eine oder mehrere Kryptowährungen besitzen, die quasi als Gegenwert fungieren können. Haben Sie in Ihrem Wallet also beispielsweise 50 Ethereum eingelagert und möchten gerne einen Bitcoins erwerbe, können Sie diese 50 Ethereum auf bestimmten Plattformen in Bitcoins tauschen.

Dieser Tausch findet demzufolge ohne den Einsatz von Zentralbankgeld statt, sodass Sie keine Euro aufwenden müssen. Bisher wird diese Tauschmöglichkeit allerdings eher im privaten Bereich genutzt, wenn beispielsweise zwei Inhaber unterschiedlicher Kryptowährungen gerne einen Teil ihres Bestandes oder auch den Gesamtbestand eines bestimmten Cryptocoin in eine andere digitale Währung tauschen möchten. In dem Fall würden Sie beispielsweise als Inhaber eines Bitcoin diesen an ihren Handelspartner senden und im Gegenzug zum Beispiel 30 Ethereum empfangen.

Jetzt Konto bei eToro Eröffnen

74% der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie das hohe Risiko, Ihr Geld zu verlieren, eingehen können.

Weiter lesen

Beliebt