AvaTrade Erfahrungen

Review Icon Ueberblick

Angebot

  • Tradingkonto für Forex und CFDs
  • 900 Basiswerte

Handelsplattform

  • WebTrading
  • AvaTrade App (iOS und Android)
  • MetaTrader 4 & 5
  • AvaOptions
  • AutoTrading

Trading ab

100 € Mindesteinlagerung

Zahlungsmethoden (Auszug)

Avatrade Wertung

AvaTrade Erfahrungen aus Test 2020

AvaTrade Testbericht – der Broker im Überblick

AvaTrade ist ein globaler Forex- und CFD Broker. Das Unternehmen betreibt Niederlassungen in vielen Teilen der Welt. Bereits seit 2006 ist der Broker aktiv. Im Laufe der Zeit konnten mittlerweile viele Tausend Kunden Erfahrungen mit AvaTrade sammeln. Für Kunden aus Deutschland ist AvaTrade EU Ltd. der Ansprechpartner. Der Hauptsitz des Brokers befindet sich in Irland. Demzufolge ist die dortige Finanzaufsichtsbehörde CBI (Irische Zentralbank) für die Regulierung zuständig. Trader können zudem ab 100 Euro ein AvaTrade Konto eröffnen.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79.14% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Das spricht für den Broker AvaTrade:

  • Vertrauenswürdige Regulierung
  • Nur 100 Euro Mindesteinzahlung
  • FX-Optionen im Angebot
  • 24/7 Trading bei Kryptowährungen
  • Vielzahl an Trading-Plattformen verfügbar
  • Keine Gebühren für Ein- und Auszahlungen
  • Für private Anleger gibt es keine Nachschusspflicht

avatrade screener

Review Icon Handelbare-ProdukteAvaTrade Trading: Die Handelsplattform im Test

AvaTrade bietet im Gegensatz zu so manch anderem Online CFD Broker eine ganze Reihe an verschiedenen Trading-Plattformen. Neben der hauseigenen WebTrading-Plattform, die Händler direkt im Browser aufrufen können, stehen noch die bekannten Softwares MetaTrader 4 sowie 5 zum Download zur Verfügung. Hinzu kommt noch die AvaTradeGo App für Android und iOS. Das an sich wäre noch nichts Besonderes, denn das bieten die meisten anderen Broker auch. Doch der Broker hat noch zwei weitere Plattformen im Angebot: AvaOptions sowie AutoTrading. Über AvaOptions können Trader FX-Optionen traden. Und die AutoTrading-Software soll insbesondere Tradern mit weniger Erfahrung den Einstieg erleichtern. Doch auch erfahrenere Händler kommen mit dieser Software auf ihre Kosten. Denn sie können dort automatische Handelssysteme anlegen. Etwas, was viele Online Forex Broker nicht ermöglichen.

Warum Avatrade?

  • WebTrader
  • MetaTrader 4 & 5
  • Mobile Apps für das Trading von unterwegs aus
  • AvaOptions
  • AutoTrading

Die meisten Händler werden sicher auf die WebPlattform, den MetaTrader sowie die AvaTrade Apps für Android und iOS zurückgreifen. Dennoch ist es unserer Meinung nach gut, wenn der Broker mit den beiden anderen Plattformen auch gewisse Nischenthemen bedient.

Avatrade setzt auf Metatrader

Das Handelsangebot ist für einen reinen Online CFD und Forex Broker gut. Wer jedoch auf der Suche nach einem umfassenderen Handelsangebot ist, der muss sich nach einem anderen Broker umschauen. So bietet AvaTrade eine ganze Reihe an Basiswerten aus den Bereichen Indizes, Rohstoffen, Währungen, Aktien, Edelmetalle, Anleihen und Kryptowährungen an, aber alles lediglich auf Basis von CFDs. Das direkte Handeln von Aktien an einer Börse ist beispielsweise nicht möglich. Wer, wie bereits erwähnt, jedoch lediglich den CFD Handel betreiben möchte, ist bei AvaTrade gut aufgehoben.

  • Rund 900 Basiswerte im CFD- und Forex Handel
  • Keine echten Aktien handelbar
  • Spreads sind im Vergleich zu anderen Brokern gut

Insgesamt stehen dem Kunden rund 900 Basiswerte zur Verfügung, die meisten aus dem Bereich Aktien. Die Spreads sind im Vergleich zu anderen Brokern ebenfalls gut und beträgt zum Beispiel beim Währungspaar EUR/USD 0,9 Pips. Der maximale Hebel beträgt je nach Basiswert maximal 1:30 für Privatanleger. Seit geraumer Zeit können Anleger bei AvaTrade auch die wichtigsten Kryptowährungen über CFDs handeln. Der maximale Hebel liegt hier bei 1:2.

Review Icon Zahlung-SicherheitAvaTrade Seriosität: Wie sicher ist der Broker?

Anleger aus Deutschland bzw. der EU eröffnen bei der Ava Trade EU Ltd. ein Konto. Den Sitz hat das Unternehmen in Irland und wird demzufolge innerhalb der EU von der irischen Zentralbank (CBI) reguliert. So kann der Broker seine Dienste auch hier in Deutschland anbieten. Für Trader hat das unserer Meinung nach nur Vorteile, da die CBI Teil des Systems der Europäischen Zentralbank ist. Selbstverständlich kommt AvaTrade auch den derzeit gültigen MiFD-Bestimmungen nach. Auch Anforderungen hinsichtlich der Einstufung des Kunden in Privat- oder professioneller Kunde werden erfüllt.

Daneben unterhält AvaTrade auch Standorte in anderen Ländern. Dadurch findet beispielsweise auch eine Regulierung in Japan, Australien, Südafrika sowie den britischen Jungferninseln statt.

  • Ava Trade EU Ltd. wird durch die irische Zentralbank reguliert
  • Daneben unterhält das Unternehmen auch Niederlassungen auf anderen Kontinenten
  • Gesetzliche Anforderungen hinsichtlich Einlagensicherung usw. werden erfüllt
  • Keine Nachschusspflicht für private Anleger

Wie sieht es in puncto Sicherheit aus? In Sachen Sicherheit wollen wir an dieser Stelle zwei Aspekte erwähnen, die unsere AvaTrade Erfahrungen positiv beeinflusst haben. Zum einen geht es um die Sicherheit der Kundengelder, Stichwort Einlagensicherung. Es versteht sich schon fast von selbst, dass Ava Trade EU Ltd. den gesetzlichen Anforderungen nachkommt. Kundengelder werden zum Beispiel getrennt von Firmengeldern verwahrt. Im Falle einer Insolvenz hätten Gläubiger des Brokers damit keinen Zugriff auf das Kapital der Kunden.

Aber auch die Sicherheitslage bezogen auf die IT können wir in unserem Test als gut bezeichnen. Das Unternehmen arbeitet mit einer 256-Bit SSL-Verschlüsselung, einem Identitätssicherheitssiegel und nutzt diverse Anti-Virus und Anti-Hacker Softwares zum Schutz der Kundendaten.

Review Icon BonusAvaTrade Kontoeröffnung: Was ist zu beachten?

Nach unseren Erfahrungen mit AvaTrade gibt es lediglich drei Kontomodelle. Eines für Privatkunden, eines für professionelle Anleger sowie ein islamisches Konto, wenn wir mal das Demokonto als eigenständiges Konto außen vorlassen. Doch vor der eigentlichen Kontoeröffnung muss sich der Kunde zunächst beim Broker registrieren. Dazu gibt er entweder direkt alle erforderlichen Daten ein oder er meldet sich mit seinem Google- bzw. Facebook-Konto beim Broker an. Die Registrierung ist dabei in ca. einer Minute abgeschlossen. Im Anschluss erfolgt direkt die Kontoeröffnung, es sei denn, der Anleger möchte zunächst nur das AvaTrade Demokonto nutzen. Die Kontoeröffnung erfolgt wie folgt:

  • Angabe der persönlichen Daten
  • Bisherige Erfahrungen und Kenntnisse mit Geldanlagen
  • Hochladen von Dokumenten, die der Identifizierung und Legitimierung dienen
  • Geld einzahlen

Mehr Schritte als die soeben genannten gibt es bei der AvaTrade Kontoeröffnung nicht. Vorteilhaft ist auch, dass es völlig genügt, wenn Anleger Dokumente hochladen, die der Identifizierung und Legitimation dienen. Ein Post- oder Video-Ident Verfahren ist demnach nicht notwendig. Selbstverständlich ist der Kunde nicht gezwungen sofort eine Einzahlung zu tätigen. Er kann sich damit auch noch ein wenig Zeit lassen und sich zunächst mit der Plattform vertraut machen. Man kann sich im Übrigen auch für jede Art Handelsplattform entscheiden, sie ist unabhängig vom Kontomodell.

Das Konto für professionelle Anleger steht, wie der Begriff es ja bereits deutlich macht, nur für professionelle Anleger zur Verfügung. Ob man in diese Kategorie fällt, prüft der Broker auf Antrag anhand verschiedener Kriterien. Als professionelle Händler eingestufte Kunden genießen deutlich bessere Konditionen beim CFD-Handel, wie beispielsweise einen höheren Hebel. Allerdings müssen sie im Ernstfall auch mit einer Nachschusspflicht rechnen.

schulungenAvaTrade Kurse: Welche Fortbildungen und Schulungen gibt es?

Auch wenn aus den Risikohinweisen der Forex und CFD Broker hervorgeht, dass ein überwiegender Anteil der Kunden nicht gewinnbringend handelt, so sind Broker daran interessiert, dass ihre Kunden langfristig erfolgreich handeln. Denn nur erfolgreiche Kunden sind dauerhafte Kunden. Aus diesem Grund stellen viele Unternehmen aus der Finanzbranche Anlegern kostenfreies Aus- und Weiterbildungsmaterial zur Verfügung. Auch AvaTrade hat für Anleger einen speziellen Schulungsbereich. Dort finden Trader neben schriftlichen Informationen auch Videomaterial. Die Inhalte richten sich dabei nach Angaben von AvaTrade sowohl an unerfahrene Händler als auch an fortgeschrittene Trader. Wir wollen aber an dieser Stelle betonen, dass fortgeschrittene Händler wahrscheinlich nicht Neues in Bezug auf das Trading an sich lernen werden.

  • Schriftliche Ausbildungsinhalte
  • Videomaterial
  • Kostenfreies e-Book zum Download

Für Anfänger dagegen ist der Bildungsbereich ideal. Denn hier erklärt der Broker neben den grundlegenden Aspekten des Handels auch den Umgang mit der Trading-Plattform. Auch ein e-Book steht für Nutzer der Webseite zur Verfügung. Das ist überhaupt das Besondere, dass man nicht erst Kunde bei AvaTrade sein muss, um in den Genuss der Ausbildungsmaterialien zu kommen. Nicht-Kunden können sich die Inhalte ebenfalls anschauen.

serviceAvaTrade Kundenservice: Wie sind die Support-Mitarbeiter erreichbar?

Verständlicherweise achten die meisten Anleger zunächst auf die Kosten und Konditionen eines Brokers. Aber auch die Qualität des Supports sollte unbedingt in einem persönlichen Test mit berücksichtigt werden. Auch wir haben in unserem AvaTrade Testbericht den Kundenservice genauer unter die Lupe genommen. Als Einschätzung vorweg können wir sagen, dass die Mitarbeiter bei AvaTrade kompetent und den Umständen entsprechend schnell reagieren. Natürlich gibt es Zeiten, in denen ein erhöhtes Aufkommen von Fragen an den Support gibt. Für die diese Zeiten bitten die Mitarbeiter um Verständnis, dass sie manchmal nicht sofort antworten können.

  • E-Mail
  • Telefon
  • Live Chat

Die Kollegen stehen per E-Mail, Telefon sowie Live-Chat zur Verfügung. Als vorteilhaft empfinden wir auch, dass es eine kostenlose deutsche Telefonnummer gibt. Natürlich steht nicht rund um die Uhr ein deutschsprachiger Kundenservice zur Verfügung, aber zu den Haupt-Handelszeiten ist dies gewährleistet. Rund um die Uhr (24/5) kann der Support in Englisch über E-Mail und Live-Chat in Anspruch genommen werden.

Was wir allerdings in unserem AvaTrade Test vermisst haben, ist ein umfangreicher FAQ-Bereich. Zwar gibt es einen FAQ-Bereich auf der Website, aber dieser ist unserer Meinung nach nicht prominent genug platziert. Außerdem werden dort zwar eine gewisse Anzahl von Bereichen abgedeckt, aber nicht alle die einen Neukunden bzw. unerfahrenen Händler interessieren könnten. Wir würden an dieser Stelle unbedingt einen umfangreichen FAQ-Bereich empfehlen, denn das würde sicher auch die Anzahl der Anfragen beim Kundenservice reduzieren.

Review Icon Zahlung-SicherheitAvaTrade Ein- und Auszahlungen: Welche Möglichkeiten gibt es?

Die Art und Anzahl der angebotenen Zahlungsmethoden eines Online Brokers sind ebenfalls Aspekte auf die ein Kunde bei der Wahl seines Anbieters achtet. Würde ein CFD und Forex Broker zum Beispiel lediglich Zahlungen per Banküberweisung anbieten, so wäre dies bei vielen Kunden bereits ein Ausschlusskriterium. AvaTrade bietet unserer Erfahrung nach zwei Zahlungsmethoden: die Banküberweisung und Zahlungen per Kreditkarte. Das mag auf den ersten Blick wenig erscheinen, deckt aber die Anforderungen der meisten Händler ab.

  • Ein- und Auszahlung per Banküberweisung und Kreditkarte
  • Keine Gebühren für Transaktionen
  • Für Kunden außerhalb der EU gibt es weitere Zahlungsmöglichkeiten

Zudem sollten Händler berücksichtigen, dass AvaTrade keine Gebühren für Ein- und Auszahlungen verlangt. Für nicht EU-Kunden bietet AvaTrade sogar weitere Zahlungsmöglichkeiten wie Skrill oder Neteller.

Die Mindesteinzahlung bei Kontoeröffnung liegt bei nur 100 Euro. Zwar gibt es Broker die eine noch geringere Mindesteinzahlung ansetzen. Allerdings sind wir der Meinung, dass selbst 100 Euro schon sehr wenig Kapital ist, um mit CFDs zu handeln. Im Gegenteil, für ein erfolgreiches Risiko- und Moneymanagement sind in der Regel deutlich höhere Summen erforderlich. Aber für den Einstieg mögen 100 Euro in Ordnung sein. Für Einzahlungen per Banküberweisung muss der Kunde dagegen mindestens 500 Euro überweisen.

Um sich Geld auszuzahlen, ist es notwendig, dass der Kunde sich zuvor beim Broker vollständig legitimiert und identifiziert hat. Abhängig von der gewählten Zahlungsmethode müssen entsprechende Dokumente beim Broker vorlegen. Die Auszahlung an sich kann vom Kunden eigenständig über die Plattform von AvaTrade beantragt werden. Der Broker bearbeitet die Auszahlung umgehend und führt Auszahlungen so schnell wie möglich durch. Abhängig vom Zahlungsdienstleister dauert die Auszahlung dann bis maximal fünf Werktage. Im Schnitt sollte das Geld jedoch bereits nach nur zwei Werktagen beim Kunden ankommen.

mobilAvaTrade App: Ist mobiles Trading möglich?

Der Ava Mobile Trader macht es möglich, dass der Handel auch mit dem webfähigen Handy oder einem Smartphone und Tablet erfolgen kann. Somit gibt es eine Applikation sowohl für den hauseigenen AvaTrader als auch für den MetaTrader 4. Alle Apps sind kostenlos über den App Store des Brokers zu beziehen. Sie sind für Android und iPhones erhältlich.

Avatrade App

Mobil sind mehr als 200 Forex und CFD-Instrumente handelbar. Die Funktionalitäten:

  • Stopps und Limits
  • Touch-Trading
  • Market und Entry Orders
  • Mehrere Konten handeln
  • Interaktive Charts
  • Live Kursnotierungen
  • In Echtzeit gestreamte Preise
  • Große Anzahl an Chartarten
  • Mehr als 30 technische Indikatoren
  • Multiple Zeitintervalle
  • Kontostandsinformationen
  • Margen
  • Nettoliquidationswerte
  • Zugriff auf alle Positionen
  • Öffnen und Schließen von Positionen
  • Auto Sync mit Desktop Plattform
  • Handelsberichte
  • Überblick über alle geschlossenen Positionen

Bonus & Extras bei Avatrade

CFD und Forex Brokern mit einer EU-Regulierung ist es nicht (mehr) gestattet, bei Einzahlungen einen herkömmlichen Bonus in Form von Tradingguthaben zu zahlen, wie es der eine oder andere Leser vielleicht vom Sportwettenbereich her kennt. Das heißt jedoch nicht, dass sich Online Broker nun gar nicht mehr voneinander unterscheiden. Die Zahlung solcher Boni sollten Trader auch in der Vergangenheit niemals als Entscheidungsgrundlage für oder gegen einen Broker nehmen. Mehr und mehr Broker sind dazu übergegangen, Extras in Form von besseren Ausbildungsinhalten zu bieten. Diesen Bereich hatten wir bereits im vorherigen Abschnitt genauer besprochen.

  • Keine Zahlung (mehr) von Cash-Boni
  • Neue Funktionen wie AvaProtect finden Einzug
  • Stetige Weiterentwicklung des Ausbildungsbereichs

Auch das Einführen neuer oder das Verbessern vorhandener Trading-Tools kann als eine Art Extra angesehen werden. So führte AvaTrade zum Beispiel vor einiger Zeit das Feature AvaProtect ein. Dieses Feature ist ausschließlich über die Broker-App nutzbar. Händler können gegen eine Gebühr laufende Trades gegen einen Verlust absichern. Diese und weitere Funktionen werden im Laufe der Zeit immer mehr Einzug halten und sind unserer Meinung nach ein hervorragender Ersatz für klassische Cash-Boni.

Das AvaTrade Demokonto

So gut wie jeder Forex Broker bietet ein kostenfreies Demokonto. AvaTrade ist da keine Ausnahme. Jeder Interessent kann sich unverbindlich über ein Demokonto den Broker genauer anschauen. Auf dem Demo Account sind dabei alle Basiswerte vorhanden, die es auch im Echtgeldkonto gibt. Auch Realtime-Kurse stellt AvaTrade zur Verfügung. Der einzige Unterschied ist lediglich, dass Kunden auf dem Demokonto mit virtuellem Kapital handeln.

  • Gebührenfreies Demokonto vorhanden
  • Im Testkonto unter realen Bedingungen mit virtuellem Kapital handeln
  • Leider nur 21 Tage Laufzeit

Wer Interesse an einem kostenfreien AvaTrade Demokonto hat, kann sich dazu auf der Webseite des Broker registrieren. Lediglich ein paar wenige Daten wie die E-Mail Adresse oder der Name sind erforderlich. Zu diesem Zeitpunkt fragt der Broker noch keine Zahlungsmethoden ab. Leider zeigen unsere AvaTrade Erfahrungen, dass das Testkonto lediglich für 21 Tage nutzbar ist. Danach läuft die Anmeldung automatisch aus. Es spricht aber sicher nichts dagegen, wenn Kunden sich an den Support wenden mit der Bitte, den Testzeitraum zu verlängern.

Review Icon ZusammenfassungFazit: Wir empfehlen AvaTrade für Forex Trader und Anfänger

Für einen Forex und CFD Broker macht AvaTrade in unserem Test einen soliden Eindruck. Es stehen eine ganze Reihe an Basiswerten aus vielen Assetklassen zur Verfügung. Auch die Spreads sind im Broker Vergleich günstig. Der maximale Hebel liegt bei 1:30, was den ESMA-Vorschriften entspricht. Die Regulierung ist äußerst vertrauenswürdig. Als einer der wenigen Broker hat Ava Trade EU Ltd. seinen Sitz in Irland. Demnach ist die dortige Zentralbank für die Regulierung und Aufsicht des Unternehmens verantwortlich. Das AvaTrade seriös arbeitet steht damit außer Frage.

Wir würden uns wünschen, wenn AvaTrade neben dem reinen CFD Trading auch noch den klassischen Handel mit Aktien ermöglichen würde. Die Konkurrenz ist diesen Schritt nämlich schon gegangen. Alles in Allem haben wir jedoch nur positive AvaTrade Erfahrungen machen können.

Direkt Zum Anbieter