7 Gründe, warum man online und nicht im Wettbüro zocken sollte

Nicht nur während der Europa- und Weltmeisterschaften stehen Sportwetten hoch im Kurs. Ob im Fußball, beim Tennis oder auch beim Basketball – gewettet wird immer. Mittlerweile gibt es viele renommierte Fußball Wettanbieter, die ihr Angebot vor allem online anbieten. Dadurch ist das Wettvergnügen für Sportfans deutlich erleichtert worden. Der Gang ins Wettbüro ist obsolet geworden und es gibt tatsächlich gute Gründe, warum Onlinewetten die bessere Option sind.

1. Für Neukunden gibt es einen Bonus

Es gibt viele Gründe, warum Sportwetten online so beliebt geworden sind. Einer davon ist die Möglichkeit, beim virtuellen Bookie einen Bonus mitzunehmen. Wer in einem Wettbüro seinen Tipp abgibt, hat keinen finanziellen Vorteil davon. Der landbasierte Buchhalter gewährt keinen Bonus, sondern nimmt lediglich den Tipp entgegen. Ganz anders sieht es online aus, denn hier werden faire Neukundenboni angeboten. Das bedeutet in der Praxis, dass ein zusätzliches Guthaben oder eine Gratiswette auf die erste Einzahlung gewährt wird. Ein solches Angebot könnte lauten: „100 Euro extra auf die erste Einzahlung“.

Es lohnt sich aber trotz aller Freude, die Angebote verschiedener Buchmacher miteinander zu vergleichen. Manchmal sind die Bonusbedingungen komplex und lassen sich kaum umsetzen. In diesem Fall ist es besser, einen alternativen Bookie zu suchen.

2. Sportwetten im Internet sind flexibler

Der neue deutsche Glücksspielstaatsvertrag reguliert Glücksspiel und Sportwetten einheitlich für ganz Deutschland. Es ist nun also offiziell legal, beim virtuellen Buchmacher einen Tipp abzugeben. Das erfreut die Spieler, denn online ist mehr Flexibilität geboten. Während es beim niedergelassenen Wettbüro Öffnungszeiten gibt, können die online getrost vergessen werden. Das ist vor allem dann interessant, wenn Wetttipps auf internationale Sportevents abgegeben werden. Während in Deutschland tiefste Nacht ist, finden jenseits des Großen Teichs gerade die spannendsten Begegnungen statt.

Wer online wettet, muss sich über Öffnungszeiten keine Gedanken mehr machen. Es braucht nicht einmal einen PC oder einen Laptop zum Wetten, da fast alle Bookies auch über die mobile Website oder per App erreichbar sind. Diese Flexibilität kommt den Ansprüchen der neuen Generationen sehr entgegen, die auf Mobilität und Ungebundenheit setzen.

3. Die Anonymität wird besser gewahrt

Gleich vorweg: Anonymes Sportwetten ist nicht legal! Wer in einem deutschen Wettbüro (online oder offline) einen Tipp abgibt, muss sich vorher registrieren. Grund dafür ist, dass die Buchmacher den Anschluss an die Spielersperrdatei OASIS nachweisen müssen. Dahinter steckt die Bemühung, suchtgefährdendes Verhalten so schnell wie möglich zu entdecken und zu verhindern. Dennoch wird bei Online-Buchmachern auf bestmögliche Anonymität gesetzt. Wer hier einen Tipp abgibt, muss sich zwar beim Bookie registrieren, aber niemandem davon erzählen.

Wer hingegen in der Innenstadt zum Wettbüro fährt, kann immer bekannten Personen begegnen. Und spätestens dann tauchen Fragen nach bisherigen Gewinnen auf oder es wird um Strategien gebeten. Online ist es sogar möglich, auf die Angabe der Kredit- oder Kontodaten zu verzichten. Zahlungsmethoden wie die Paysafecard schützen die Anonymität des Wettfans noch besser und sind daher sehr beliebt.

4. Das Ambiente ist angenehmer

In den meisten großen Städten gibt es Wettbüros wie Sand am Meer. Wer ein solches Etablissement schon einmal betreten hat, weiß, dass das Ambiente nicht immer angenehm ist. Zwielichtige Gestalten, dubiose Dauer-Wetter und als Neuling wird es schwierig, überhaupt bis zum Tresen vorzukommen. Natürlich gibt es auch Buchmacher, bei denen alles anders läuft, im Internet zu wetten ist aber die sicherste Variante.

Das beginnt bei der Tippabgabe und endet mit dem Gewinn. Wer geht schon gern zum Buchmacher der Stadt und holt einen höheren Gewinn in Bar ab? Das Gefühl, anschließend mit gefüllten Taschen nach Hause zu laufen, ist nicht immer angenehm. Schon das ist einer der Gründe, warum immer mehr Menschen lieber online ihren Tipp abgeben.

5. Ein optimaler Überblick über Gewinne und Verluste

„Wie viel habe ich jetzt eigentlich schon verloren“? Wer direkt vor Ort beim Buchmacher sitzt, kann schnell den Überblick verlieren. Online ist das nicht möglich, denn spätestens seit dem neuen GlüStV zeigen die Buchmacher Gewinne und Verluste bei jedem Login an. Außerdem kann der Kontoinhaber in seinen Statistiken einen Blick darauf werfen, wann welche Summen eingesetzt wurden und wie gut die Gewinne ausfielen. So lässt sich auch ein persönliches Limit besser umsetzen.

Der Gewinn ist online zwar nicht sofort auf dem Bankkonto, wird aber unmittelbar auf dem Spielerkonto gutgeschrieben. Handelt es sich um ein verifiziertes Nutzerkonto, dauert es nur zwei bis drei Werktage, bis das Geld an die gewünschte Quelle überwiesen wurde.

6. Quoten sind online oft besser

Nicht immer, aber häufig schneiden Online-Quoten im Durchschnitt besser ab als Offline-Quoten. Der Grund dafür ist, dass Online-Buchmacher weniger Ausgaben deckeln müssen. Hier gibt es keine zu unterhaltenden Wettbüros, für die Miete bezahlt werden muss. Die Online-Anbieter speichern ihre Daten auf Servern und müssen lediglich das Personal bezahlen. Die geringeren Kosten können dann durch bessere Quoten an die Kunden weitergegeben werden.

Es kommt hinzu, dass einige Bookies online Quoten-Booster vergeben. Ob als Bonus für Stammkunden oder als Sonderaktion bei bestimmten Wetten, solche Booster fallen beim Buchmacher vor Ort leider weg.

7. Seriosität kann leichter überprüft werden

Wenn ein Wettbüro in der Stadt geöffnet hat, geht jeder von Seriosität aus. In der Vergangenheit gab es aber immer wieder unseriöse Angebote inmitten von großen Städten. Online lässt sich ein Fake-Anbieter sehr schnell entlarven. Seriöse Buchmacher haben eine Lizenz und weisen diese auch auf ihrer Website nach. Anhand der Lizenznummer kann unabhängig überprüft werden, ob es sich hierbei um eine Fälschung handelt. Außerdem stehen objektive Testplattformen zur Verfügung, die sich mit dem Thema auseinandersetzen.

Selbst wer nur wenig Ahnung im Bereich der Sportwetten hat, kann heute problemlos einen seriösen Buchmacher im Netz von einem unseriösen Angebot unterscheiden. Das ist offline deutlich schwerer, denn jeder Betreiber würde das eigene Wettbüro immer als das Beste deklarieren.

Fazit: Es gibt viel Gründe für Online-Wetten

Diese 7 Gründe zeigen klar, dass die Zeit der Wettbüros dem Ende zugeht. Heute zocken und wetten immer mehr Menschen online, Tendenz steigend. Es bleibt abzuwarten, ob die niedergelassenen Buchmacher überhaupt überleben werden. Am Beispiel von Spielhallen zeigt sich schon jetzt, dass Online-Angebote klar im Vorteil sind. Für die landbasierte Konkurrenz ein schlechtes Zeichen. Langfristig werden Online-Angebote die Offline-Möglichkeiten beim Glücksspiel und beim Sportwetten mit hoher Wahrscheinlichkeit ersetzen, wetten?