STP Broker Vergleich 2020: Diese Kriterien sind bei der Wahl eines Brokers wichtig!

Viele Trader suchen nach der Einstiegsphase nach einem STP Broker, der geringe Handelskosten und Transparenz verspricht. Jedoch handelt es sich nicht bei jedem „STP“ um ein faires Marktmodell. So kann es durchaus vorkommen, dass STP Broker auch als Market Maker agieren. Umso wichtiger ist der STP Broker Vergleich 2020, der neben den Konditionen der Anbieter auch relevante Informationen zu Service, Handelsplattform, Regulierungsumfeld, Mindesteinlage und vieles mehr aufführt. Somit erhalten Sie die Möglichkeit, sich sowohl einen Gesamtüberblick zu verschaffen als auch die einzelnen Kriterien zu vergleichen.

STP Broker Vergleich 2020

1
Kundendienst 24 Stunden an 5 Tagen
97%
70.31% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter

Das Handelsangebot: Was sollte ein STP Broker bieten?

Das Kürzel STP steht für „Straight Through Processing“. Es beschreibt NDD Marktmodelle (no-dealing-desk), bei denen die Kunden-Orders unmittelbar an einen Bankenpool weitergeleitet werden. Dabei kann es sich zum Beispiel um einen großen Interbanken-Marktplatz handeln. Eine andere Möglichkeit ist ein durch den Broker ins Leben gerufener Liquiditätspool. Weiterhin können mehrere Liquiditätsquellen auch gebündelt werden. Bei diesem Marktmodell treten die Broker als Dienstleister auf. Das bedeutet, dass sie nicht der Gegenpart der Trader sind. Aus diesem Grund werden die STP Broker hinsichtlich potenzieller Interessenskonflikte als gute Alternative zu den Market Makern angesehen. Letztere führen die Kunden-Orders selbst aus. Sie können Positionen nach eigenem Ermessen absichern oder nicht.

Die Zusammensetzung des Liquiditätspools

Wenn der Liquiditätspool aus einer einzigen Bank besteht, übernimmt diese letztendlich die Funktion als Market Maker. Bei Ihrem STP Broker Vergleich 2020 werden Sie feststellen, dass einige Broker nur die Anzahl der an den Liquiditätspool angebundenen Institute angeben. Andere wiederum nennen die Namen der teilnehmenden Banken. Im Allgemeinen gilt: Je mehr Tier-1-Banken, desto besser. Letztlich sollen die Banken um die Orders der Kunden konkurrieren.

  • STP steht für Straight Through Processing.
  • Es beschreibt NDD-Marktmodelle, bei denen die Kunden-Orders an einen Bankenpool weitergeleitet werden.
  • STP Broker treten als Dienstleister ohne Interessenskonflikte auf.

Die Konditionen: Kommissionen oder Markup?

STP Broker haben die Möglichkeit, ihren Deckungsbeitrag auf zwei unterschiedlichen Wegen zu generieren. Zunächst kann der Anbieter die Orders der Kunden ohne Intervention zwischen Kunde und Liquiditätspool vermitteln und hierfür Kommissionen berechnen. In der zweiten Variante kann der Broker die Spreads des Pools mit einem sogenannten Markup (Aufschlag) weiterleiten. Wenn es sich bei diesem Aufschlag um einen zuvor festgelegten Betrag handelt, sollte es kein Problem darstellen. Aus Sicht des Traders würde sich das Kostenmodell in diesem Fall nicht von dem Kommissionsmodell unterscheiden. Es gibt jedoch ein Problem in Bezug auf Markups im STP-Handel. So obliegt es den Brokern, Änderungen an den Kursen vorzunehmen, was nach außen nicht einsehbar ist. Dabei könnte es sich beispielsweise um einen Algorithmus handeln, der die Spreads in Anlehnung an die aktuelle Marktsituation und weiteren Faktoren individuell anpasst.

Auch ein Blick auf die Spreads ist ratsam

Auch bei einem STP Anbieter mit ausschließlichem Kommissionsmodell lohnt ein Blick auf die Spreads. Denn deren Breite hängt von der Beschaffenheit des Pools ab. Je niedriger die Kommissionen ausfallen, desto besser ist dies für die Trader. Einige Anbieter nehmen eine degressive Staffelung der Kommissionen in Abhängigkeit des monatlichen Ordervolumens vor.

  • Die Handelskosten setzen sich aus Kommissionen, Spreads und Finanzierungskosten zusammen.
  • STP Broker können Geld durch Kommissionen und/oder Markups auf die Spreads des Liquiditätspools verdienen.
  • In Hinblick auf die Transparenz sollte ein auf Kommissionen basierendes Geschäftsmodell vorgezogen werden.

Accounts & Mindesteinlage: Hohe Mindesteinzahlung, niedriger Hebel

Mehrere Kontomodelle, eine geringe Mindesteinzahlung, kommissionsfreier Handel und ein 400-facher Hebel: Auf der Suche nach einem professionellen STP Anbieter sollten diese Broker-Kriterien keine Rolle spielen. Zur Erinnerung: STP Broker leiten die Orders der Kunden (als Dienstleister) nur gegen ein Entgelt an einen Bankenpool weiter.

Einfache Kontoeröffnung online

Ein Trading-Konto bei einem STP Broker lässt sich in der Regel schnell und einfach eröffnen. Folgen Sie hierzu einfach den Anweisungen auf der Webseite des jeweiligen Anbieters. Die Höhe der Mindesteinlage schwankt von Broker zu Broker und fällt höher aus als bei Market Makern. Der einsetzbare Hebel bewegt sich je nach Anbieter zwischen 1:50 und 1:100.

Wichtige Kriterien bei der Broker-Wahl

Wenn Sie über den STP Broker Vergleich 2020 nach einem geeigneten Broker suchen, achten Sie auch darauf, wie sich die Finanzierungskosten gestalten. Diese werden von vielen Kunden im Rahmen eines Vergleichs oft weniger intensiv miteinander verglichen. Nicht zuletzt ist es wichtig, sich für einen Anbieter zu entscheiden, der die Nachschusspflicht über das vorhandene Konto-Guthaben hinaus rechtsverbindlich ausschließt.

  • Ein Trading-Konto lässt sich bei einem STP Broker schnell eröffnen.
  • Die Mindesteinzahlung ist höher als bei einem Market Maker.
  • Der Finanzhebel liegt zumeist unter 1:100.

Handelsplattformen und mobiler Handel: Plattform und mobiler Handel

Für den STP Handel ist eine geeignete Handelsplattform ein wichtiges Kriterium. Entscheidend sind die Details. Private Anleger dürfen inzwischen für Handel, Research und Analyse eine professionelle Komplettlösung erwarten. Dazu zählt nicht zuletzt auch die Bereitstellung automatisierter Handelssysteme. Wenn Sie STP Broker miteinander vergleichen, sollten Sie auch auf die verfügbaren Orderarten achten. Je mehr ein Broker zur Verfügung stellt, desto besser.

Mobiler Handel

Mittlerweile haben viele Anbieter nach unseren STP Broker Erfahrungen Applikationen für die mobile Nutzung des Handelskontos entwickelt. Häufig sind diese nicht so umfangreich wie die stationären und webbasierten Handelsplattformen. In jedem Fall sollten aber die wichtigsten Funktionen vorhanden sein.

Automatisierter Handel

Wenn ein Trader mit mechanischen Handelssystemen bereits umgeht oder dies in Zukunft in Betracht zieht, sollte der Broker möglichst eine komplette Entwicklungs- sowie Testumgebung für automatisierte Handelsstrategien bereitstellen. Dies ist zum Beispiel mit dem bekannten MetaTrader (4 und 5) möglich.

  • STP Broker sollten eine professionelle Handelsplattform anbieten.
  • Vielfach ist über eine App auch der mobile Handel möglich.
  • Der automatisierte Handel kann ebenfalls ein Entscheidungskriterium sein.

Usability der STP Broker Webseite

Ein transparentes Marktmodell ist durchaus eine Notwendigkeit, jedoch nicht hinreichende Bedingung für einen professionellen STP Broker. So muss auch die Webseite hohe Ansprüche erfüllen. In jedem Fall sollte sich die Broker-Webseite durch ein ansprechendes Design und eine gute Menüführung auszeichnen. Wichtige Punkte zu den Finanzprodukten, den Konditionen, der Handelsplattform und dem Weiterbildungsangebot sollten schnell auffindbar sein.

Welche Trader besuchen eine STP Broker Webseite?

Einen STP Anbieter Vergleich sollten auch jene Trader durchführen, die bereits mit einem STP Broker Erfahrungen gesammelt haben. Bestenfalls handelt der Trader weder über einen Market Maker, noch will er die hohen Kapitalanforderungen eines echten ECN-Brokers erfüllen. Im Allgemeinen sind STP Broker jedoch für fast alle Trader geeignet, insbesondere dann, wenn die Anbieter niedrige Handelsgebühren erheben und die Interessenskonflikte entfallen.

  • Der Online-Auftritt eines STP-Brokers sollte zeitgemäß und ansprechend sein.
  • Die Webseite sollte über eine gute Menüführung auszeichnen.
  • Über die Hauptmenüs müsen die Nutzer schnell zu den wichtigsten Kategorien finden.

Kundensupport: Erreichbarkeit, Kompetenz, Kundenfreundlichkeit

Bei einem umfangreichen Vergleich der STP Broker darf der Kundensupport als Kriterium nicht fehlen. Zwar sollten sich die ersten Fragen schnell über die Webseite (FAQ-Bereich) klären lassen. Dennoch kann es immer wieder zu Fragen kommen, die nur individuell mit einem Servicemitarbeiter geklärt werden können. Welche Kommunikationswege ein Broker anbietet, lässt sich bereits im Vorfeld herausfinden. Zu den gängigsten Kontaktwegen zählen:

  • Telefon
  • E-Mail
  • Fax
  • Kontaktformular
  • Postanschrift

Immer mehr Anbieter stellen auf ihrer Webseite zudem die Möglichkeit zur Verfügung, einen Live Chat zu nutzen. Darüber können sich die Trader direkt mit den Mitarbeitern des Unternehmens austauschen. Neben einer guten Erreichbarkeit spielen nicht zuletzt auch die Kompetenz und Freundlichkeit der Servicemitarbeiter in eine große Rolle.

  • Arten der Kontaktaufnahme im Vergleich berücksichtigen.
  • Ist der Support zu Ihren bevorzugten Handelszeiten erreichbar?
  • Testen Sie bereits im Vorfeld, ob der Support zügig und kompetent antwortet.

Zahlungsmethoden: Möglichkeiten für Ein- und Auszahlungen

Wer bereits über STP Erfahrungen verfügt und den passenden Broker gefunden hat, sollte auch einen Blick auf die Zahlungsmöglichkeiten werfen. Dabei stellt sich die Frage: Welche Zahlungswege bietet ein Broker für Einzahlungen und Auszahlungen an? Zu den gängigsten Zahlungsmitteln, die Broker akzeptieren, zählen:

  • Banküberweisung
  • Mastercard und Visa (Kreditkarten)
  • Skrill und Neteller
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Daneben gibt es einige weitere Zahlungsmethoden, die möglicherweise nicht an jedem Standort verfügbar sind. Hier empfiehlt es sich, sich auf der Webseite des Brokers genauer zu informieren. Da immer mehr Kunden Flexibilität wichtig ist, greifen Sie neben den klassischen Kreditkarten zunehmend auf Onlinedienste wie Skrill und Neteller zurück. Bei den Zahlungsvarianten lassen sich Transaktionen sehr schnell vornehmen, was zur Folge hat, dass der Trader besonders rasch mit dem Handel beginnen kann.

  • Welche Ein- und Auszahlungsmethoden bietet der STP Broker an?
  • Welche Kosten entstehen für die Nutzung der Zahlungsmittel?
  • Onlinedienste wie Skrill, Neteller und PayPal werden zunehmend genutzt.

Zusatzangebote: Professionelle Online-Seminare und -Webinare

Einsteiger können sich prinzipiell unabhängig von ihrem Broker über diverse Trading-Themen informieren und sich zu semiprofessionellen Händlern ausbilden lassen. Dafür stehen verschiedene Anbieter zur Verfügung, die Workshops und Seminare anbieten. Jedoch ist dies meist mit hohen Entgelten verbunden. Aber auch über dezentral organisierte Tutorien und Webinare ist eine Weiterbildung möglich. Einigen Anbietern ist es in dem Zusammenhang gelungen, derartige Angebote zu entwickeln. Damit stellen sie ein für Trader kostenloses Pendant zu den kostenintensiven Präsenz-Seminaren von Drittanbietern zur Verfügung. Unsere STP Erfahrungen haben gezeigt, dass sich darunter sehr viele STP Broker befinden.

Tipp: Achten Sie in Ihrem STP Test auf die jeweilige Expertise der Broker im Bereich Weiterbildung. Das Angebot sollte in jedem Fall professioneller Natur sein.

  • STP Broker verfügen häufig über einen professionellen Weiterbildungsbereich.
  • Dazu zählen dezentral organisierte Webinare und Tutorien.
  • Das kostenfreie Angebot stellt eine gute Alternative zu den teuren Bildungsangeboten von Drittanbietern dar.

Regulierung und Einlagensicherung: Sicherheit von Kundendaten und -geld

Neben einem transparenten Marktmodell sollte ein seriöses Regulierungsumfeld selbstverständlich sein. Auch hier können Trader hohe Maßstäbe ansetzen und sollten möglichst einen Broker mit Sitz in Deutschland, der Schweiz, Großbritannien oder einem anderen etablierten Finanzort bevorzugen.

Einlagensicherung und Aufbewahrung der Kundengelder auf segregierten Konten

So spielt zum Beispiel die Einlagensicherung im STP Handel eine große Rolle, wenn höhere Beträge eingezahlt werden. Welche Einlagensicherung bei Eintreten einer Insolvenz greift, orientiert sich an zwei Gegebenheiten.

  • Zunächst ist es wichtig, dass der Broker die Kundengelder auf segregierten Konten bei Banken mit Anbindung an die nationale Einlagensicherung eines etablierten EU-Landes verwahrt.
  • Des Weiteren sollten die Kundengelder in einem gewissen Umfang über eine entsprechende Entschädigungseinrichtung gesichert sein. In Deutschland heißt diese beispielsweise „Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen“. Kommt es zu einer Insolvenz des Brokers, so ersetzt sie Forderungen aus offenen Verträgen bis maximal 20.000 Euro.

Nicht zuletzt spielt der Sitz des Anbieters für die Abgeltungssteuer eine Rolle. Trader sollten beachten, dass die Steuer (zum Beispiel) in Großbritannien nicht automatisch abgeführt wird.

  • Das Regulierungsumfeld spielt eine große Rolle bei STP Brokern.
  • Die Kundengelder sollten über eine Einlagensicherung geschützt sein.
  • Für die Abgeltungssteuer spielt der Sitz des Anbieters eine große Rolle.

Der STP Broker im Test: Auszeichnungen und Meinungen in der Fachpresse

Positive Erwähnungen in der Fachpresse sowie Auszeichnungen können für Trader erste Anhaltspunkte sein, wenn sie auf der Suche nach einem zuverlässigen Broker sind. Im Falle der STP Broker sollten Sie generell auf einige Punkte achten.

„STP“ ist kein geschützter Begriff

Nach unseren STP Erfahrungen ist der Begriff „STP“ keine geschützte Bezeichnung. Aus diesem Grund können Broker theoretisch ihr Angebot mit diesem Merkmal versehen, ohne dass sie dieses Marktmodell tatsächlich anbieten. Trader sind nicht zuletzt auf die Angaben des Anbieters angewiesen, um das Marktmodell beurteilen zu können. Manche Broker fahren zweigleisig. Das bedeutet, dass sie einen Teil der Kunden-Orders an den Liquiditätspool weiterleiten, der andere Teil wird intern auf Basis des Market Making abgewickelt.

Qualitätskriterien für einen STP Broker

Ein besonders wichtiges Qualitätskriterium im STP Broker Vergleich sind deshalb gut nachvollziehbare, detaillierte Angaben zum Marktmodell sowie zum Ablauf einer Order. Achten Sie darauf, ob sich der Broker hier bereits Auszeichnungen sichern konnte.

  • Liegen positive Erwähnungen in den Fachmedien sowie Auszeichnungen vor?
  • Gibt es detaillierte und transparente Angaben zum STP Marktmodell?
  • Wie groß ist der Liquiditätspool und werden die angebundenen Banken konkret genannt?

Marktüberblick und Marktausblick: Wie sieht die weitere Entwicklung aus?

Unter den Brokern hat sich in den letzten Jahren ein Trend zum parallelen Angebot von Forex- und CFD-Handel abgezeichnet. Für STP Broker ist dies natürlich eine ungünstige Entwicklung. Generell haben sie drei Möglichkeiten, um sich mit ihrem besonderen Marktmodell weiterhin zu behaupten:

  1. Erstens besteht die Möglichkeit, den Fokus auf den Forex-Handel beizubehalten und auf die Einführung eines CFD-Instrumenten-Katalogs zu verzichten.
  2. Für die zweite Möglichkeit entscheiden sich bereits zahlreiche STP Broker. Sie führen einen CFD-Bereich über ein Market Maker-Modell ein.
  3. Bei der dritten Möglichkeit wird das STP Marktmodell im Forex-Handel um ein DMA-Marktmodell im CFD-Handel erweitert.

Bessere Wahrnehmung und Konditionen

Im Allgemeinen kämpfen STP Broker mit dem Problem, dass ihr Marktmodell zu wenig von dem Modell der Market Maker abgegrenzt wird. Dies betrifft in erster Linie Anbieter mit einem Markup-Modell. Aber auch Broker mit einem Kommissionsmodell leiden nicht selten unter einer unzureichenden Abgrenzung. Eine künftige Maßnahme der STP Broker könnte sein, den Kunden bessere Konditionen anzubieten als Market Maker.

  • STP Broker wollen sich mit ihrem Marktmodell besser vom Market-Maker-Modell abgrenzen.
  • Es werden verschiedene Möglichkeiten für die Umsetzung in Betracht gezogen.
  • Eine künftige Maßnahme können bessere Konditionen sein, um sich gegen die Konkurrenz zu behaupten.

Fazit: Mit einem STP Broker Vergleich einen geeigneten Anbieter finden

Unsere STP Broker Erfahrungen haben gezeigt: Für einen solchen Broker entscheiden sich in der Regel Trader, die nicht (mehr) über einen Market Maker traden möchten. Ein professioneller STP Broker generiert seine Gewinne ausschließlich durch Kommissionen. Damit ist er nicht durch Interessenkonflikte belastet. In der Regel fallen die Spreads eines guten STP Marktmodells sehr eng aus, wodurch sich die Handelsgebühren minimieren lassen. Bislang sind STP Marktmodelle nur für den Forex-Handel relevant. Das Gegenstück zu STP im Aktienhandel stellen die DMA-Marktmodelle dar.

Hierbei handeln Trader Aktien-CFDs zu den tatsächlichen Kursen der entsprechenden Börsen. Der CFD-Broker platziert eine Order im Order-Buch der Referenzbörse. Zur gleichen Zeit wird zwischen dem Kunden und dem Broker ein Differenzausgleich-Vertrag mit dem Börsenkurs als Abrechnungskurs erstellt. Über unseren STP Broker Vergleich können Sie gezielt nach STP Brokern suchen. Dabei haben Sie die Möglichkeit, die allgemeinen Punkte miteinander zu vergleichen oder auch einzelne Kriterien gegenüberzustellen.