Kryptowährungen handeln – Broker und Handelsplattform

Kryptowährungen handeln – Broker und Handelsplattform

Bitcoins tradenKryptowährungen erleben seit geraumer Zeit einen Boom, sodass immer mehr Menschen daran interessiert sind, die digitalen Währungen zu handeln. Der Handel als solcher ist sehr einfach, denn es benötigt nur wenige Voraussetzungen, um mit einer Kryptowährung zu traden.

Wir möchten Sie im folgenden Ratgeber gerne darüber informieren, welche Voraussetzungen Sie für den Handel mit Cryptocoins benötigen, was es mit der Handelsplattform auf sich hat und welche Broker überhaupt dazu geeignet sind, um am Handel mit digitalen Währungen teilzunehmen.

Was benötige ich zum Handel mit Kryptowährungen?

Es sind nur einige Voraussetzungen, die Sie erfüllen müssen, bevor Sie mit dem Handel von Kryptowährungen starten können. Im Überblick sind es die folgenden Bedingungen, die zu erfüllen sind:

  • PC, Laptop Smartphone, Tablet oder sonstiges Endgerät
  • Internetverbindung
  • Konto auf einer Cryptocoin Börse nebst Wallet bzw. Handelskonto bei einem Broker

Neben den technischen Voraussetzungen, also insbesondere dem Vorhandensein eines internetfähigen Endgerätes sowie der Internetverbindung, müssen Sie also im Prinzip lediglich ein Konto auf einer Cryptocoin Börse oder alternativ ein Handelskonto bei einem Broker besitzen, der den Handel mit digitalen Währungen zur Verfügung stellt. Wir möchten uns in diesem Ratgeber hauptsächlich mit den sogenannten Crypto-Brokern beschäftigen, bei denen es sich bekanntlich um Forex- oder CFD-Broker handelt, die mittlerweile als Basiswerte auch einige Kryptowährungen aufgenommen haben. Grundsätzlich können Sie Cryptocoins zwar auch über spezielle Plattformen handeln, die als Cryptocoin Börsen oder Exchanges bezeichnet werden. Allerdings finden auf solchen Börsen lediglich Transaktionen statt, während die Verwahrung der Coins anderweitig in einem sogenannten Wallet erfolgen muss. Bei einem Crypto-Broker haben Sie hingegen beide Elemente zugleich, nämlich zum einen den Handel und zum anderen die Verwahrung der Bestände, in diesem Fall der CFDs, im Depot bzw. auf dem Handelskonto.

Welche Broker sind für den Handel mit Kryptowährungen geeignet?

Grundsätzlich sind es einige Forex- und CFD-Broker, die für den Handel mit Kryptowährungen geeignet sind. Beachten Sie allerdings, dass es bisher nicht mehr als zehn dieser Broker gibt, die überhaupt mindestens eine Kryptowährung als Basiswert für den CFD-Handel zur Verfügung stellen. Darüber hinaus bieten die meisten derjenigen Broker, die grundsätzlich digitale Währungen als Basiswert für die CFDs zur Verfügung stellen, bisher mit dem Bitcoin nur die bekannteste Kryptowährung an. Allerdings treten immer mehr Crypto-Broker am Markt auf, die zumindest drei der bekanntesten digitalen Währungen als Basiswert für das entsprechende CFD offerieren, nämlich:

  • Bitcoin
  • Ethereum
  • Litecoin

Diese drei Kryptowährungen haben insgesamt die mit Abstand größte Marktkapitalisierung und scheinen sich auch zukünftig mindestens unter den Top 5 digitalen Währungen etablieren zu können, insbesondere natürlich der Bitcoin, der wohl auch in den nächsten Jahren die „Leitwährung“ im Bereich der Cryptocoins sein wird.

Um auf die Frage zurückzukommen, welche Broker sich im Detail für den Handel mit Kryptowährungen eignen: Aktuell sind es insbesondere die folgenden Forex- und CFD-Broker, bei denen Sie grundsätzlich über die entsprechende Handelsplattform die Möglichkeit haben, sogenannte Crypto-CFDs zu handeln:

Hier können Sie auf Bitcoins handeln

1
Kundendienst 24 Stunden an 5 Tagen
97%
70.31% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter
2
Kostenloses Demokonto mit 10.000€ virtuellem Startguthaben
97%
3
Forex und CFD Broker mit sehr großem Angebot
95%
62% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln

Zu den bekanntesten Crypto-Brokern, der auch im Bereich Marketing sehr aktiv ist, gehört derzeit insbesondere eToro. Für welche der genannten Crypto-Broker Sie sich letztendlich entscheiden, hängt unter anderem auch davon ab, ob Sie ausschließlich Crypto-CFDs handeln möchten oder zusätzlich am weiteren Angebot des Brokers interessiert sind, also ob Sie beispielsweise auch Aktien, Rohstoffe oder Devisen über die entsprechenden Differenzenkontrakte handeln möchten. Grundsätzlich sollten Sie einige Anbieter vergleichen und dabei unter anderem darauf achten, ob der Broker eine benutzerfreundliche Handelsplattform zur Verfügung stellt.

Handelsplattform: die Trading-Software als ein Entscheidungskriterium

Wenn Sie mit dem Handel von Kryptowährungen beginnen möchten, steht nicht nur die Frage im Vordergrund, welche Broker dazu geeignet sind. Darüber hinaus raten Experten dazu, dass Sie mehrere Anbieter vergleichen und unbedingt nur einen solchen Broker wählen sollten, mit dessen angebotener Handelsplattform Sie gut zurechtkommen.

BDSwiss mobil trading krypto

Abb. Bei BDswiss mobil auf Kryptowährungen spekulieren

Es gibt durchaus einige Fragen, die Sie sich in dem Zusammenhang stellen sollten und anhand derer Sie erkennen, ob die entsprechende Handelsplattform benutzerfreundlich ist oder noch Schwächen aufweist. Dabei können Ihnen insbesondere die folgenden Fragen helfen:

  • Wie ist das Design der Trading-Plattform?
  • Wie ist die Seite strukturiert?
  • Mit welchen Funktionen ist die Trading-Software ausgestattet?
  • Gibt es ausreichende Unterstützung und Hilfe?
  • Ist die Handelsplattform insgesamt übersichtlich, gut strukturiert und benutzerfreundlich?

Neben den genannten Fragen, bei deren Beantwortung Sie sicherlich der Wahl des passenden Brokers bereits ein Stück näher kommen, ist es für zahlreiche Kunden wichtig, dass die Handelsoberfläche in deutscher Sprache zur Verfügung steht. Dies gehört sicherlich häufig zu den wichtigsten Entscheidungskriterien, zumindest im Hinblick auf die bestmögliche Trading-Plattform. Letztendlich kommt es vor allem darauf an, dass Sie sich auf der Handelsplattform leicht zurechtfinden und zum Beispiel schnell die Kryptowährung mit den entsprechenden Informationen finden, die Sie gerne über den Broker zukünftig handeln möchten.

Met Trader 4

Abb. Der Meta Trader 4 die Handelsplattform der meisten Forex und CFD Broker

Demokonto zum Training und Kennenlernen nutzen

Unabhängig davon, ob Sie über einen der zuvor aufgelisteten Broker Aktien-CFDs, Index-CFDs, Rohstoff-CFDs oder eben Crypto-CFDs handeln möchten: Als Neukunde sollten Sie unbedingt die Möglichkeit in Anspruch nehmen, die Handelsplattform mittels eines Demokontos kennenzulernen. Ein solches Testkonto bieten alle Crypto-Broker an, die wir Ihnen zuvor genannt haben. Sie können also beispielsweise bei eToro genauso wie bei BDSwiss, GKFX, AvaTrade oder ETX Capital zunächst kostenlos ein Demokonto eröffnen. Dieses können Sie je nach Broker entweder einige Wochen oder zeitlich unbegrenzt in Anspruch nehmen, um beispielsweise den Handel mit Kryptowährungen risikolos zu trainieren. Dabei nutzen Sie beim Demokonto natürlich den positiven Nebeneffekt, dass Sie so sämtliche Funktionen und die Bedienung der Handelsplattform kennenlernen und trainieren können, über die Sie zukünftig Kryptowährungen quirligen. Daher sollten Sie die Option in Anspruch nehmen, die gesamte Handelsumgebung mittels des Demokontos ausführlich zu testen und selbstverständlich haben Sie ebenfalls die Gelegenheit, eventuelle Strategien auszuprobieren.

Copy-Trading als interessante Zusatzfunktion beim Handel mit Kryptowährungen

Eine sehr interessante Zusatzfunktion, die bisher allerdings noch nicht viele Crypto-Broker anbieten, ist das sogenannte Copy-Trading. Vor allem der Forex- und CFD-Broker eToro ist für dieses spezielle Angebot bekannt, nämlich das Copy-Trading, welches in den Bereich Social-Trading fällt. Im Kern haben Sie als registrierter Kunde die Möglichkeit, sich beispielsweise die letzten Trades einiger besonders erfolgreicher Trader anzeigen zu lassen und Sie können diese kopieren. Dies funktioniert grundsätzlich mit nahezu allen Trades, unabhängig davon, ob es sich um Aktien-CFDs, Index-CFDs, Rohstoff-CFDs, Devisen oder auch Kryptowährungen handelt. Das Copy-Trading ist definitiv für Neulinge, die sich im Bereich des CFD-Handels bisher noch nicht besonders gut oder gar nicht auskennen, eine sehr interessante Option. Durch das Kopieren der Trades erfahrener Trader lassen sich oftmals Fehler vermeiden und der eigene Erfolg kann direkt zu Beginn der Handelsaktivitäten eintreten.

Welche Rolle spielt der Crypto-Broker?

Falls Sie sich dafür entscheiden, Kryptowährungen nicht über spezielle Exchanges, wie zum Beispiel Kraken.com oder Bittrex, zu handeln, sondern stattdessen einen Crypto-Broker zu wählen, nimmt dieser eine bedeutende Rolle ein. Zu den Aufgaben eines Crypto-Brokers, also eines CFD-Brokers, der auch den Handel mit Kryptowährungen zur Verfügung stellt, gehören insbesondere:

  • Bereitstellung der Handelsplattform
  • Führung des Handelskontos
  • Kostenlose Informationen und Hilfen
  • Kostenfreier Kundensupport bei Fragen und Problemen
  • Geldleihe in Form des Hebels

Ein ganz entscheidender Vorteil des Handels von Kryptowährungen über den Weg der CFDs, also über einen Crypto-Broker, besteht in dem zuvor genannten Hebel. Während Sie Kryptowährungen nämlich über eine Exchange im Wertverhältnis 1:1 kaufen, also beispielsweise für einen Bitcoin aktuell tatsächlich rund 4.000 Euro aufwenden müssen, arbeiten CFDs Broker wie eToro, BDSwiss oder die weiteren genannten Broker beim CFD-Handel mit einem sogenannten Hebel. Dieser Hebel bedeutet, dass der Broker Ihnen ein Vielfaches des Kapitals leiht, welches Sie selbst einsetzen müssen. Man spricht in dem Zusammenhang auch vom sogenannten Margin-Trading, denn das Margin ist eine kleine Sicherheitsleistung, die Sie als Guthaben auf Ihrem Handelskonto vorhalten müssen. Je nach Broker und Basiswert des CFDs bewegen sich die Hebel üblicherweise zwischen 10:1 und bis zu 400:1.

Bei einem Crypto-CFD mit den Bitcoin als Basiswert würde das beispielsweise bedeuten, dass Sie bei einem Hebel von beispielsweise 100:1 zwar für einen Bitcoin, den Sie gerne handeln möchten, auch einen Gegenwert von rund 4.000 Euro aufbringen müssen. Aufgrund des Hebels haben Sie allerdings lediglich die Aufgabe, ein Margin von einem Prozent, also 40 Euro, auf Ihrem Handelskonto vorzuhalten. Sie können in diesem Fall also ein Bitcoin-CFD im Gegenwert von 4.000 Euro handeln, müssen selbst allerdings nur 40 Euro Kapital einsetzen. Mit dem Hebel von 100:1 leiht der Broker Ihnen also ein Vielfaches des benötigten Geldes.

Das System der Hebel hat auch beim Handel mit Kryptowährungen Vor- und Nachteile. Der Vorteil besteht natürlich darin, dass Sie mit geringem Kapitaleinsatz überproportional hohe Gewinne erzielen können. Der gleichzeitige Nachteil ist allerdings, dass schon bei einem geringeren Kursrückgang der Fall eintreten kann, dass Ihre Sicherheitsleistung nicht mehr ausreicht. In diesem Fall müssen Sie entweder zusätzliches Margin bereitstellen, also vereinfacht gesagt weiteres Geld auf Ihr Handelskonto einzahlen, oder die Position wird automatisch geschlossen. Dann hätten Sie allerdings Ihren gesamten eigenen Kapitaleinsatz verloren.

Charts als wichtiger Teil der Handelsplattform

Beim Kryptowährungen handeln über einen Crypto-Broker, wie zum Beispiel eToro oder BDSwiss, sind die Charts für viele Trader ein sehr wichtiger Teil der Handelsoberfläche. Da sich die Preise für Kryptowährungen ausschließlich nach Angebot und Nachfrage richten und insbesondere die Nachfrage von diversen Faktoren beeinflusst wird, sind Charts der jeweiligen Kryptowährung eine wichtige Grundlage für zahlreiche Strategien, mit denen Sie möglichst erfolgreich digitale Währungen handeln können. Daher sollten Sie beim Vergleich der Broker im Bereich der Handelsplattform darauf achten, ob Charts zu den einzelnen Kryptowährungen bereitgestellt werden und wie flexibel diese einsetzbar sind. So gibt es beispielsweise diverse CFD-Broker, die ein umfangreiches Chartssystem zur Verfügung stellen, sodass Sie zum Beispiel mehrere Chart-Varianten anzeigen lassen können, um diesen Charts im optimalen Fall zuverlässige Handelssignale zu entnehmen.

GKFX Webtrader

Abb. Der GKFX Webtrader – Ideal für Chart-Trading

Fazit zu Brokern und Handelsplattformen beim Crypto Trading

Die Broker und gleichzeitig deren zur Verfügung gestellt Handelsplattform sind unverzichtbare Grundlagen, wenn Sie mittels CFDs Kryptowährungen handeln möchten. Aus diesem Grund sollten Sie sich ausreichend Zeit nehmen, um die Anbieter miteinander zu vergleichen. Dabei ist es wichtig, auf eine benutzerfreundliche Handelsplattform zu achten, mit der sie gut zurechtkommen. Scheuen Sie sich in dem Zusammenhang nicht, vielleicht sogar bei mehreren Crypto-Brokern, wie zu Beispiel eToro, BDSwiss, GKFX, AvaTrade oder ETX Captital, ein Demokonto zu eröffnen und die Handelsplattform in aller Ruhe kennenzulernen. So können Sie übrigens auch bereits einige Strategie austesten, um möglichst erfolgreich in den Handel mit Cryptocoins zu starten.