Bitcoin kaufen: Schnell & effizient in nur 10 Min.

Bitcoin kaufen: Schnell & effizient in nur 10 Min.

Schwankungen von mehr als 25 Prozent innerhalb weniger Tage oder Wochen sind bei Bitcoin keine Seltenheit. Für kurzfristig orientierte Trader ein wahres Trading-Paradies, denn diese leben von den starken Schwankungen. Doch wie können Anleger Bitcoin kaufen? Wie einfach können Sie in Bitcoin investieren? Online Bitcoin kaufen in nur 10 Minuten! Ist das möglich? Wir haben den Test gemacht. So viel sei schon mal vorweg gesagt: Wer PayPal oder eine Kreditkarte besitzt und gut vorbereitet ist, der kann es schaffen. Wir zeigen aber auch Möglichkeiten, wie Sie nicht nur Bitcoin Trading betreiben, sondern auch langfristig von einem steigenden Bitcoin Kurs profitieren können. Denn Bitcoin ist nach wie vor die beliebteste Kryptowährung.

Bitcoin kaufen – Unsere Empfehlungen & Tipps

  • Unser Tipp: Für’s Trading eignen sich Bitcoin-CFDs. Hier benötigen Sie keine Wallet, keine Bitcoin Adresse usw. Der Handel ist zudem 24/7 verfügbar, an 365 Tagen im Jahr.
  • Broker-Empfehlung: Für das Bitcoin Trading empfehlen wir den EU-regulierten Broker eToro.
  • Alternative: Zertifikate von renommierten Banken kaufen und auf steigende Bitcoin Kurse spekulieren.
  • Klassisch: Bitcoins direkt an einer Krypto-Börse kaufen bzw. auf einem Krypto-Marktplatz.

Broker-Empfehlung: Hier in nur 10 Minuten Bitcoins kaufen

Unsere Broker-Empfehlung lautet eToro. Sie können dort online in nur wenigen Minuten ein Konto eröffnen und mittels Kreditkarte oder PayPal sofort einzahlen. Das Kapital steht dann unmittelbar für den Krypto-Handel zur Verfügung. Ein Post- oder Video-Ident Verfahren ist für die Kontoeröffnung im Übrigen nicht notwendig. Deswegen konnten wir im Test bereits nach rund 10 Minuten schon die ersten Coins kaufen. Mehr Infos zum Broker und eine detaillierte Anleitung erhalten Sie weiter unten im Text.

Die Nummer #1 für den Handel von Kryptowährungen 98 Kryptowährungen kostenloses Demokonto Social Trading

Bitcoin – Nach wie vor der Platzhirsch unter den Kryptowährungen

Bitcoin CoinBitcoin (Abkürzung BTC) ist der erste erfolgreiche Versuch zur Etablierung einer digitalen Währung. Sie ist sowohl die bekannteste als auch die weit verbreitetste Kryptowährung. Nach Marktkapitalisierung stellt sie alle anderen Kryptowährungen weit in den Schatten. Und das, obwohl es wesentlich effizientere digitale Währungen gibt. Mit deutlichem Abstand folgen, gemessen nach der Marktkapitalisierung, Ethereum und Ripple.

Auch die Wertentwicklung sowie Schwankung des Bitcoin-Kurses ist beeindruckend. Im Jahr 2016 lag der Kurs bei um die 400 US-Dollar. 2018 stieg der Preis eines Bitcoins dann kurzzeitig auf fast 20.000 Dollar. Innerhalb des nächsten Jahres fiel er jedoch wieder auf unter 3.000 Dollar zurück. Wer mit Bitcoins handelt, muss den Kurs sehr engmaschig verfolgen. Anleger deren Spekulation aufgeht, können hohe Profite erwirtschaften. Doch wenn die Spekulation nicht aufgeht, drohe recht schnell hohe Verluste des investierten Kapitals.

Nachfrage nach anonymen Zahlungsmitteln wächst

Bitcoin infoStarke Kurszuwächse resultieren aus einer starken Nachfrage heraus. Das ist bei Bitcoins nicht anders. Es gibt Analysten, die dem Bitcoin einen Preisanstieg auf über 100.000 Dollar prognostizieren. Andere gehen sogar noch deutlich weiter. Sogar professionelle Vermögensverwalter sind mittlerweile dazu übergegangen, Kryptowährungen zur Beimischung eines Portfolios aufzunehmen. Im Online Handel akzeptieren zudem immer mehr Shops Bitcoin als Zahlungsmittel.

Das Potential von Bitcoin scheint riesig zu sein. Obwohl man fairerweise sagen muss, dass das auch auf andere Coins zutrifft und nicht nur speziell auf Bitcoins. Die Nachfrage nach Bitcoins steigt auch deshalb, weil immer mehr Menschen Alternativen zum klassischen Papiergeld sowie zum Giralgeldsystem suchen. Das Beispiel Griechenland im Jahr 2015 belegt dies. Plötzlich wurde den Bewohnern des Landes nur noch gestattet 60 Euro pro Tag am Geldautomaten abzuheben. Überweisungen ins Ausland waren nicht mehr möglich. Bitcoin war zu diesem Zeitpunkt eine der wenigen Alternativen um die Kapitalverkehrskontrollen zu umgehen, sofern man welche besaß. Auch in Ländern in denen die heimische Währung de facto wertlos ist, wie Venezuela, erleben Kryptowährungen einen Boom. Die Technologie, die dahinter steckt, die Blockchain-Technologie, ist ebenfalls gefragt. Es gibt also eine ganze Reihe von Gründen, warum Kryptowährungen im Allgemeinen und Bitcoins im Besonderen weiterhin interessant sind.

Bitcoin Trading: Hohe Chancen und Risiken zugleich

Aufgrund der soeben beschriebenen Hintergründe überrascht es nicht, dass auch das Interesse nach Bitcoin Investments sowie Bitcoin-Trading Möglichkeiten bei Anlegern wächst. Hohe Renditen in vergleichsweise kurzer Zeit sind hier machbar. Natürlich gehen hohe Renditechancen auch mit einem höheren Risiko einher. Wenn Sie Interesse haben Bitcoins zu kaufen, dann haben Sie mehreren Möglichkeiten. Je nachdem, was Sie mit Ihrer Geldanlage für Ziele verfolgen, eignet sich eher die eine oder andere Variante. Im Folgenden beschreiben wir die verschiedenen Möglichkeiten sowie die jeweiligen Vor- und Nachteile.

Bitcoin kaufen sofort und einfach: Trading mit CFDs

Wenn Sie insbesondere auf die Kursveränderungen des Bitcoins spekulieren möchten, aber nicht unbedingt im Online Shop damit bezahlen möchten, dann ist das mittels CFDs relativ gut darstellbar. Ein CFD-Konto bei einem Online Broker ist in wenigen Minuten eröffnet. Sofern Sie mit PayPal, Kreditkarte oder einem e-Wallet Anbieter wie Neteller oder Skrill einzahlen, steht Ihnen Ihre Einzahlung meist auch sofort für den Handel zur Verfügung.

Die Nummer #1 für den Handel von Kryptowährungen 98 Kryptowährungen kostenloses Demokonto Social Trading

Beim CFD Trading handeln Sie nicht direkt den Basiswert, in dem Fall Bitcoin, sondern lediglich die Kursveränderung. Sie partizipieren 1:1 an der Wertentwicklung des Bitcoins, also positiv wie negativ. Der Vorteil von CFDs ist, dass Sie nicht nur auf steigende Kurse spekulieren müssen, wie zum Beispiel beim Aktienkauf, sondern Sie können auch auf fallende Kurse spekulieren.

Weiterhin ist das Bitcoin-CFD Trading bei den allermeisten CFD Brokern rund um die Uhr und das ganze Jahr über möglich. Sie können jederzeit kaufen und verkaufen. Zudem ist der Handel auch bis zu einem Hebel von 2 möglich. Selbstverständlich müssen Sie diesen Hebel nicht nutzen. Auch Funktionen zum Einstellen von Limit-Orders sowie zum automatisierten Sichern von Renditen bzw. Begrenzen von Verlusten sind vorhanden. Renommierte CFD Broker zahlen Ihr Geld auch innerhalb von ein oder zwei Tagen auf Ihr Bankkonto wieder aus, wenn Sie das möchten. Das sind enorme Vorteile gegenüber vielen Krypto-Börsen.

Unsere Broker-Empfehlung: eToro ist einer der größten CFD Broker in Europa. Sie können dort jederzeit über CFDs Bitcoin kaufen und verkaufen. Neben Bitcoin bietet eToro noch viele weitere Kryptowährungen im CFD Trading an. Darüber hinaus haben Sie sogar die Möglichkeit, direkt die Coins zu kaufen, also nicht nur als CFDs. Die Kontoeröffnung ist schnell und kommt ohne Post- oder Video-Ident Verfahren aus. Die erforderlichen Unterlagen laden Sie bequem im Kundenbereich hoch oder senden diese per E-Mail.

Kryptowährung kaufen bei einer Bank mittels Bitcoin-Zertifikat

Zertifikate sind im Zuge der Lehman-Krise im Jahr 2008 in ein schlechtes Licht gerückt. Tatsächlich bieten sie jedoch viele Vorteile, da sie Konstrukte abbilden, die der Privatanleger so ohne weiteres in seinem Depot nicht darstellen könnte. Daher existieren auch Bitcoin-Zertifikate, die den Bitcoin Kurs fast 1:1 abbilden („fast” deshalb, weil eine geringe Gebühr anfällt, die dem Anleger über die Kursentwicklung quasi in Rechnung gestellt wird). Zertifikate sind rechtlich gesehen Inhaberschuldverschreibungen einer Bank. Ist die Bank zahlungsunfähig, dann droht dem Anleger ein Totalverlust, auch wenn die Wertentwicklung des Zertifikats positiv wäre.

Arten von Kryptowährungen

Abb. Arten von Kryptowährungen

Das Angebot am Markt ist derzeit noch recht klein. Die Schweizer Bank Vontobel bietet sogenannte Partizipationszertifikate auf die Kursentwicklung Bitcoin/US-Dollar an. Sie benötigen zur Umsetzung ein Wertpapierdepot bei einer Bank bzw. einem Online Broker. Sofern Sie bereits eines besitzen, sollte der Kauf und Verkauf keine Herausforderung darstellen.

Bitcoin-Zertifikate eignen sich für Anleger, die auf einen steigenden Bitcoin Kurs spekulieren. Der Anlagehorizont ist dabei eher langfristig ausgerichtet, wenn auch nicht zwangsläufig so lange wie bei einem Aktienengagement. Für Trading eignen sich Bitcoin-Zertifikate eher weniger, da Sie bei jedem Kauf und Verkauf neben dem Spread auch eine Ordergebühr zahlen müssen. Beim CFD Handel fallen dagegen keine Ordergebühren an.

Was ist beim Bitcoin-Handel steuerlich zu beachten?

Die BaFin hat Kryptowährungen als „Rechnungseinheit” eingestuft. Das heißt, die steuerliche Behandlung ist identisch mit anderen Devisen wie US-Dollar, Schweizer Franken usw. Der Handel mit Bitcoin & Co. gilt dabei als privates Veräußerungsgeschäft und fällt damit unter das Einkommenssteuergesetz.

Allerdings ist CFD Trading ja nicht der direkte Handel mit Bitcoins. Das gleiche gilt für den Kauf und Verkauf von Zertifikaten. Hier greifen auch andere Gesetze. Im Zweifel sollten Sie einen versierten Steuerberater konsultieren.

Echte Bitcoins kaufen: Krypto-Marktplatz oder Krypto-Börse?

Krypto CoinsSind Sie mehr an der Digitalwährung an sich interessiert und weniger an einem Handel mit Bitcoins, dann sollten Sie „echte” Bitcoins kaufen. Denn beim Bitcoin-CFD Trading und beim Handel mit Bitcoin-Zertifikaten erwerben Sie ja keine echten Coins, sondern Sie spekulieren lediglich auf die Preisbewegungen. Natürlich können Sie auch auf Preisbewegungen mit echten Bitcoins spekulieren. Aber wie wir gleich sehen werden, sind der Aufwand und die Kosten ungleich höher als beim CFD Trading. Auf der anderen Seite ist der direkte Handel mit Bitcoins auch anonymer.

Bitcoins können Sie ja nicht physisch in der Hand halten, es handelt sich ja um eine Digitalwährung. Ähnlich wie im echten Leben auch, benötigen Sie daher ein virtuelles Portemonnaie bzw. ein Girokonto für Bitcoins. Man spricht hier von einem „Wallet”. Ein solches Wallet benötigen Sie, um Coins zu empfangen und zu verschicken, ähnlich wie bei einer Überweisung. Sie erhalten sozusagen eine Art Kontonummer, die „Empfangsadresse”. Für eine Bitcoin-Transaktion können auch Gebühren anfallen. Ob und in welcher Höhe Kosten anfallen ist dabei von mehreren Faktoren abhängig, unter anderem auch davon, wie schnell die Transaktion abgewickelt werden soll.

Bitcoin Wallets können Sie auf dem PC, Notebook, Tablet und auf dem Smartphone installieren. Es gibt auch Krypto Wallets die ausschließlich online in einer Cloud vorhanden sind. Zugang zu Ihrer Bitcoin Wallet erhalten Sie dabei mit einem Passwort. Dieses sollte sehr stark und gut geschützt sein. Dieses Passwort, oder Passphrase genannt, geben Sie dann vor jeder Transaktion als Bestätigung ein.

Bitcoin kaufen auf einem Bitcoin-Marktplatz: So geht’s

Ein Bitcoin-Marktplatz funktioniert ähnlich wie ein buchstäblicher Marktplatz. Es gibt einen Marktplatz auf dem mehrere Händler ihre Waren den Kunden anbieten. Der bekannteste deutsche Krypto-Marktplatz ist bitcoin.de. Dort können Nutzer ihre Bitcoins anderen Nutzern zum Kauf anbieten. Der Handel findet dabei direkt zwischen den Nutzern statt. Wenn Sie auf einem Bitcoin-Marktplatz Bitcoins kaufen, dann überweisen Sie im Anschluss direkt dem Verkäufer das Geld, nicht dem Marktplatz. Im Gegenzug erhalten Sie die Coins direkt vom Verkäufer auf Ihr Wallet gutgeschrieben. Der Marktplatz stellt lediglich die Plattform zur Verfügung. Das ist ein Unterschied zu einer Krypto-Börse, die im nächsten Absatz besprochen wird.

Für das Bereitstellen der Plattform berechnen die Anbieter eine geringe Gebühr je Transaktion sowie teilweise auch für das Ein- und Auszahlen. Der bereits genannte Anbieter bitcoin.de berechnet zum Beispiel 0,5 Prozent je Transaktion, sowohl für den Käufer als auch für den Verkäufer. Das erscheint auf den ersten Blick vielleicht wenig, ist aber im Vergleich zu einer Krypto-Börse sehr hoch.

Bitcoin kaufen bei einer Krypto-Börse

Die zweite Möglichkeit echte Bitcoins zu kaufen, ist über eine Krypto-Börse. Die größten und bekanntesten Krypto-Börsen sind Kraken, Bitfinex, Bitstamp sowie CEX.IO. Abhängig vom Volumen, welches Sie handeln möchten, müssen Sie sich verifizieren. Das ist bei einem Krypto-Marktplatz nicht anders. Ein anonymer Kauf von Bitcoins ist demnach so nicht möglich.

Info: Der Unterschied einer Krypto-Börse zu einem Krypto-Marktplatz ist der, dass der Handel bei einer Börse automatisch abgewickelt wird. Bei einem Marktplatz suchen Sie sich selbst das passende Angebot aus und müssen den Kauf im Anschluss manuell abwickeln. Bei einer Börse ermittelt der Betreiber durch das gesamte Volumen von Kauf- und Verkaufsaufträgen automatisch den Preis bzw. Kurs, wie bei einer Wertpapierbörse auch. Der kann natürlich auch von Börse zu Börse etwas abweichen.

Bei einer Krypto-Börse geben Sie quasi nur an, wie viele Bitcoins Sie kaufen möchten. Sie können dabei jederzeit Euro oder US-Dollar in die angebotenen Kryptowährungen umtauschen. Auch das Eingeben eines Limits ist mitunter möglich. Sobald Ihr Auftrag ausgeführt wurde, werden Ihnen die Coins gutgeschrieben. Wenn Sie Bitcoin verkaufen wollen, dann funktioniert das genauso, nur dass Sie dann Euro gutgeschrieben bekommen.

Anbieter-Empfehlung: Wir empfehlen den direkten Kauf von Bitcoins über die Krypto-Börse CEX.IO. Die Abwicklung ist dort besonders einfach. Sie können bei CEX.IO ein Konto einrichten und anschließend per Überweisung oder per Kreditkarte einzahlen und auch wieder auszahlen. Der Handel ist 24/7 verfügbar und die Gebühren sind deutlich geringer als bei einem Krypto-Marktplatz. Die Gebühren sind abhängig vom Umsatzvolumen. Für das geringste Volumen fallen gerade mal 0,25 Prozent Gebühren als Bitcoin-Käufer. Diese Gebühr lässt sich auf bis zu 0,10 Prozent reduzieren. Neben Bitcoin können Sie bei CEX.IO zudem noch andere Kryptowährungen handeln.

Bitcoin kaufen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Wir haben nun mehrere Möglichkeiten besprochen, wie Sie Bitcoins kaufen können. Wenn Sie vor allem Bitcoins traden möchten, dann empfiehlt sich ein CFD Broker. Sofern Sie die Kryptowährung direkt besitzen möchten, ist der Kauf über eine Krypto-Börse empfehlenswert. In den nächsten Abschnitten möchten wir Ihnen nun eine Schritt-für-Schritt-Anleitung mit an die Hand geben, wie Sie konkret Bitcoin kaufen können. Exemplarisch zeigen wir Ihnen das an unserer CFD Broker Empfehlung eToro. Der Prozess ist aber bei den meisten anderen Anbietern sehr ähnlich.

Die eToro Handelsplattform ist übersichtlich und intuitiv gestaltet. Die Kontoeröffnung dauert in etwa 10 bis 15 Minuten. Sie können zudem per PayPal oder Kreditkarte einzahlen, wodurch Ihr Kapital unmittelbar für das Bitcoin Trading zur Verfügung steht. Ein weiterer Vorteil von eToro: Es handelt sich um die größte Social Trading Plattform der Welt. Das heißt, Sie können auch anderen erfahreneren Krypto-Tradern folgen und deren Trades in Ihrem Portfolio kopieren.

Schritt 1: Anbieter auswählen

Im ersten Schritt müssen Sie sich für einen Anbieter entscheiden. Unsere CFD-Broker Empfehlung für den Bitcoin Handel ist eToro. Rufen Sie dazu die Webseite des Brokers auf und klicken Sie anschließend auf „Jetzt anmelden” oder „Jetzt starten” bzw. einen ähnlichen Button.

eToro Anmeldung

Schritt 2: Konto bei eToro einrichten

Als nächstes beginnen Sie, Ihr Konto einzurichten. Dazu sind im ersten Schritt lediglich der Benutzername, die E-Mail Adresse und ein selbst gewähltes Passwort notwendig. Klicken Sie dann auf „Konto einrichten”. Alternativ dazu können Sie auch ein Google- oder Facebook-Profil für die Anmeldung nutzen.

etoro Registrierung

An dieser Stelle noch der Hinweis, dass Sie mit der Registrierung auch gleichzeitig ein Demokonto eröffnen. Ein Bitcoin Demokonto ist eine Art Testkonto, auf dem der Broker Ihnen virtuelles Kapital zur Verfügung stellt. Sie können in dieser Testumgebung zunächst die Plattform kennenlernen und sich mit dem Bitcoin Handel vertraut machen. Wenn Sie über keine oder nur wenig Erfahrung auf diesem Gebiet verfügen, dann empfehlen wir Ihnen, zunächst auf dem Demokonto einen „Test-Kauf” durchzuführen.

Schritt 3: E-Mail Adresse bestätigen und Profil bearbeiten

Kurz nachdem Sie auf „Konto einrichten” geklickt haben, erhalten Sie vom Broker eine E-Mail. In der werden Sie aufgefordert, auf einen Link zu klicken, um die Mail-Adresse zu bestätigen. Danach gelangen Sie auf die eToro Webseite und können sich einloggen. Gleich nach dem ersten Login sehen Sie die Aufforderung Ihr Profil zu bearbeiten, um die Kontoeröffnung abzuschließen.

E-Mail Adresse bestätigen

Schritt 4: Profil vollständig ausfüllen

Füllen Sie nun Ihr Profil vollständig aus. Das Eingeben von persönlichen Daten sowie die Angaben zu den bisherigen Erfahrungen im Wertpapierhandel ist gesetzlich vorgeschrieben und dient zu Ihrem eigenen Schutz. Der Bitcoin Broker eToro unterliegt einer EU-Regulierung und ist daher gezwungen, diese Angaben von Ihnen zu erheben.

Profil vollständig ausfüllen

Schritt 5: Vollständige Verifizierung abschließen

Nachdem Sie die Angaben zu Ihren finanziellen Verhältnissen sowie bisherigen Erfahrungen im Wertpapierhandel angegeben haben, könnten Sie bereits eine erste Einzahlung tätigen. eToro weist Sie jedoch darauf hin, dass das ohne eine vollständige Verifizierung nur eingeschränkt möglich ist. Wir empfehlen Ihnen daher, die komplette Verifizierung gleich abzuschließen. Das ist ohnehin spätestens dann notwendig, wenn Sie die erste Auszahlung tätigen möchten.

Vollständige Verifizierung abschließen

Bei der vollständigen Verifizierung müssen Sie nun noch Ihre Handynummer angeben. Zudem ist es erforderlich, eine Kopie Ihres Ausweises oder Reisepasses (Vorder- und Rückseite) sowie einen Wohnsitznachweis hochzuladen. Dieses Verfahren ersetzt das hierzulande übliche Post- und Video-Ident Verfahren. Ggf. sind noch weitere Unterlagen notwendig.

Schritt 6: Geld einzahlen

Wenn Sie bereit sind, können Sie nun das erste Geld auf Ihr Bitcoin-Konto einzahlen. Wie bereits erwähnt, können Sie zunächst auch auf dem Demokonto etwas üben. Um Ihr eToro Konto zu kapitalisieren, klicken Sie links unten auf „Geld einzahlen”. Dann tragen Sie oben den Betrag ein und wählen aus der Liste unten die gewünschte Zahlungsmethode ein. Bei eToro können Sie unter anderem per Kreditkarte, PayPal, Überweisung oder Sofort-Überweisung einzahlen. Entsprechend der Zahlungsmethode geben Sie nun die Daten ein und klicken unten auf „Senden”.

Geld einzahlen

Schritt 7: Bitcoin kaufen – So geht’s

Nun können Sie links auswählen, ob Sie auf Ihrem virtuellen Portfolio (Demokonto) oder auf Ihrem Echtgeldkonto handeln möchten. Geben Sie oben in der Suchleiste zudem „Bitcoin” ein und klicken Sie auf den ersten Eintrag mit dem Kürzel BTC (siehe Bild 7).

Bitcoin kaufen - So geht’s

Bitcoin kaufen – So geht’s

Im Bild 8 sehen Sie die Ordermaske. Oben können Sie angeben, ob Kauf oder Verkauf. Dann die Handelssumme und unten ggf. den Hebel. Zum Schluss klicken Sie auf „Trade eröffnen”.

 

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben Ihren ersten Bitcoin-CFD bei eToro gekauft. Im Übrigen können Sie dort auch noch weitere Informationen zum Bitcoin Kurs abrufen.

Bitcoin-Kurs: Wie entsteht eigentlich der Bitcoin-Preis?

Egal ob es sich um den Bitcoin-Kurs oder den Kurs einer Aktie handelt, der Preis kommt immer durch Angebot und Nachfrage zustande. Bei einem steigenden Kurs hört man gelegentlich die Aussage, dass es mehr Käufer als Verkäufer gibt. Doch das stimmt nicht. Es gibt immer genauso viele Käufer wie Verkäufer, zumindest in der Aufrechnung der Handelsvolumina. Ansonsten würde ja kein Handel stattfinden.

Der Bitcoin-Preis

Der Bitcoin-Preis

Auch der Bitcoin-Preis setzt sich durch Angebot und Nachfrage zusammen. Bitcoin wird unter anderem in US-Dollar, Euro und anderen Währungen gehandelt. Im Gegensatz zu unserem herkömmlichen „Fiat-Geld” ist die maximale Geldmenge der Digitalwährung aber auf 21 Millionen Stück begrenzt. Dadurch soll einerseits eine Inflation vermieden und andererseits ein Wertzuwachs generiert werden (Nachfrage steigt, aber das Angebot nicht mehr). Im Folgenden noch ein Bitcoin-Chart von eToro, der Bitcoin-Kurs darstellt:

Bitcoin-Chart von eToro

Blockchain – Die Technologie hinter dem Bitcoin

Die Technologie die hinter dem Bitcoin – und hinter vielen anderen Kryptowährungen steht – ist die Blockchain Technologie. Es gibt nur wenige Personen, die diese Technologie vollends verstehen. Fakt ist aber, dass die Blockchain Technologie ungeahnte Möglichkeiten in der Zukunft eröffnet. Sie gilt als eine der sichersten Technologien in puncto Bezahlsysteme. Sie kann zudem auch in vielen anderen Bereichen zur Anwendung kommen.

Die Nummer #1 für den Handel von Kryptowährungen 98 Kryptowährungen kostenloses Demokonto Social Trading

Offline Bitcoins kaufen

Kann man Bitcoin offline kaufen obwohl es sich um eine Internetwährung handelt? Ja, in gewisser Weise ist das möglich. Zum Beispiel dadurch, dass Sie einen organisierten Bitcoin-Treff besuchen. Dort können Sie Ihr Geld gegen Bitcoins der anderen Anwesenden tauschen. Natürlich benötigen Sie dann bereits ein elektronisches Wallet, auf das die Coins gutgeschrieben werden können. Aber Achtung! Da dort der Bitcoin Handel sehr anonym stattfindet, sollten Sie genau aufpassen.

Eine andere Möglichkeit sind Bitcoin-Automaten. Es handelt sich hier um Geldautomaten, in denen Sie Euro hineingeben und der Bitcoin-Automat schreibt Ihnen den Gegenwert auf Ihr Wallet gut. In Österreich können Sie sogar bei der Post Bitcoin kaufen.

Bitcoin kaufen: Auf einen Blick

  1. Überlegen Sie, warum Sie Bitcoin kaufen möchten (kurzfristiges Trading, Geldanlage, damit Einkaufen usw.).
  2. Für das kurzfristige Bitcoin-Trading eignen sich vor allem CFD-Broker wie eToro.
  3. Falls Sie direkt Bitcoin kaufen möchten, dann können Sie dies über eine Krypto-Börse oder einen Krypto-Marktplatz tun.
  4. Mit Bitcoin-Zertifikaten partizipieren Sie nahezu 1:1 über ein Wertpapier am Bitcoin-Kurs.
  5. Denkbar wäre auch eine Splittung des Investitionskapitals sowohl auf einen CFD-Broker als auch direkt in Bitcoin.