eToro Limits – das ist bei Ein- und Auszahlungen zu beachten

Insbesondere für Trader, die relativ häufig handeln, sind die sogenannten Limits durchaus von Bedeutung. Damit sind vor allen Dingen Begrenzungen bei Ein- und Auszahlungen gemeint, die sich auf Mindest- und Höchstbeträge beziehen. Aus diesem Grund möchten wir Sie im folgenden Beitrag etwas näher zu den geltenden eToro Limits informieren und was Sie zu diesem Thema wissen sollten.

eToro Limits: Höchstbetrag pro Transaktion

Eines der wichtigen eToro Limits besteht darin, dass – abhängig von der Zahlungsmethode – ein Höchstbetrag für jede Transaktion gilt. Tatsächlich richtet sich dieser Betrag danach, für welche Ein- bzw. Auszahlungsmethoden Sie sich entscheiden. In erster Linie sind natürlich die Einzahlung von diesem Höchstbetrag betroffen, sodass die folgenden Höchstbeträge pro Transaktion im Bereich der eToro Limits gelten:

  • Banküberweisung: keine Begrenzung
  • Kreditkarte: 40.000 $
  • WebMoney: 50.000 $
  • PayPal: 20.000 $
  • Skrill: 10.000 $
  • Neteller: 10.000 $
  • GiroPay (Sofortüberweisung) 30.000 $

Die weiteren Zahlungsmethoden mit den jeweiligen Höchstbeträgen pro Transaktion können Sie der Webseite des Brokers entnehmen. Dazu begeben Sie sich einfach in den Bereich Kundenservice und dort finden Sie eine Auflistung der jeweiligen Zahlungsmethoden mit den entsprechenden Höchstbeträgen. Zudem erhalten Sie die Informationen, wie lange es dauert, bis das Geld auf Ihrem Trading-Konto erscheint und welche Aufsichtsbehörde jeweils zuständig ist.

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 62% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Wenn wir uns einmal näher betrachten, stellen wir fest, dass die Höchstbeträge pro Transaktion zum Teil deutlich zwischen den verschiedenen Zahlungsmethoden schwankt. Von unbegrenzten Einzahlungen bei der Banküberweisung bis hin zu einem Höchstbetrag von lediglich 10.000 $ bei Neteller oder auch Skrill, sind die Unterschiede relativ groß. Daher ist es für Trader, die mit hohen Volumen handeln wichtig, sich bei Einzahlungen auf das Handelskonto für die passende Zahlungsmethode zu entscheiden.

Mindestbetrag für erstmalige Einzahlung auf das Handelskonto

Zu den eToro Limits gehören natürlich nicht nur die Höchstbeträge pro Transaktion, sondern interessant ist ebenfalls der Mindestbetrag, der bei einer erstmaligen Einzahlung auf das Handelskonto vorgenommen werden muss. Hier ist es beim Broker eToro so, dass abhängig von der Region und den Bestimmungen des Landes, in dem Sie als Bürger ansässig sind, der Mindestbetrag für eine erstmalige Einzahlung zwischen 50 und 10.000 Dollar beträgt. Im Allgemeinen gilt in der Regel die Mindesteinzahlung in Höhe von 200 Dollar, die sich auf die folgenden Zahlungsmethoden bezieht:

  • Kreditkarte
  • WebMoney
  • PayPal
  • Neteller
  • Skrill

Eine höhere Mindesteinzahlung gilt allerdings bei Überweisungen, denn diese beläuft sich auf 500 Dollar. Leider gibt eToro auf seiner Webseite nicht an, warum zwischen den zuvor genannten Zahlungsmethoden und der Banküberweisung ein Unterschied gemacht wird. Wir gehen davon aus, dass dies einfach mit dem höheren bürokratischen Aufwand für den Broker verbunden ist, der sich bei Banküberweisungen ergibt.

Zu beachten ist, dass die genannten Beträge für verifizierte Konten gelten. Handelt es sich um ein noch nicht verifiziertes Konto, beläuft sich der größtmögliche Einzahlungsbetrag auf 2.250 US-Dollar. Zudem gibt es eine Ausnahmeregelung für Unternehmenskonten, denn bei diesen muss eine Mindesteinzahlung von 10.000 Dollar getätigt werden.

Zahlung von Drittparteien nicht erlaubt

Zum Thema der eToro Limits gehört auch, dass der Broker keine Zahlungen an sogenannte Drittparteien zulässt. Damit ist gemeint, dass es sich um eine Einzahlung auf das Handelskonto mittels einer Zahlungsmethode handelt, bei der der jeweilige Inhaber nicht identisch mit dem Inhaber des eToro Kontos ist. Einfaches Beispiel: Soll auf das Konto des Traders, der den Namen Max Mustermann trägt, eine Einzahlung durch PayPal erfolgen, während dieses PayPal Konto auf den Namen Heinz Meyer lautet, wäre dies eine nicht zulässige Zahlung einer Drittpartei. Dadurch trägt eToro seinen eigenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen Rechnung, denn dort ist festgelegt, dass der Inhaber des Handelskontos immer gleichzeitig Eigentümer des Geldes sein muss, welches auf dieses Konto eingezahlt wird.

Etwas anders stellt sich die Situation dar, wenn die entsprechende Zahlungsmethode den Ehepartner oder ein Familienmitglied 1. Grades als Inhaber hat. In diesem Fall können Sie sich den Kundenservice von eToro kontaktieren, denn dann besteht die Möglichkeit, ein sogenanntes Gemeinschaftskonto einzurichten. Eine Einschränkung gibt es in diesem Fall allerdings, nämlich dass zwar beide Inhaber des Gemeinschaftskontos Ein- und Auszahlungen durchführen können, jedoch lediglich der eigentliche Kontoinhaber dazu berechtigt ist, zu handeln.

Welche Limits gelten für Einzahlungen nach der Ersteinzahlung?

Zuvor haben wir erläutert, wie hoch die Mindesteinzahlung auf das Handelskonto bei der ersten Einzahlung überhaupt ist. Allerdings existieren auch danach eToro Limits, die zu beachten sind. Sämtliche Einzahlungen, die Sie nach der Ersteinzahlung auf Ihr Handelskonto tätigen, müssen einen Gegenwert von mindestens 50 Dollar haben. Wieder ist die Einzahlung per Überweisung eine Ausnahme, denn dort muss auch bei der zweiten, dritten und vierten Einzahlung mindestens ein Betrag von 500 Dollar auf das Konto transferiert werden.

Sonderbedingungen für das Premium-Konto: welche Limits gelten dort?

Neben den gewöhnlichen Handelskonten haben Trader bei eToro auch die Möglichkeit, ein sogenanntes Premium Konto „Gold“ eröffnen zu lassen. In diesem Fall gilt für die Mindesteinzahlung nicht der zuvor erläuterte Betrag von 50, 200 oder 500 Dollar, sondern es müssen mindestens 10.000 US-Dollar auf das Handelskonto eingezahlt werden. Dabei achtet der Broker auf die sogenannten Nettoeinzahlung, die innerhalb der vergangenen drei Monate mindestens 10.000 Dollar betragen sollte. Die Einzahlungsgrenzen sind beim Girokonto ebenfalls etwas anders und richten sich wiederum nach der Einzahlungsmethode. Sie betragen beispielsweise 5.000 Dollar bei den folgenden Zahlungsanbietern:

  • Kreditkarte
  • Skrill
  • PayPal

Fazit zu den eToro Limits

Es gibt durchaus einige eToro Limits, die Sie bei Ein- und Auszahlungen sowie beim Traden beachten müssen. Unser Tipp lautet, dass Sie sich nur mit der Zahlungsmethoden auseinandersetzen, die Sie für gewöhnlich nutzen. Mitunter kann es möglich sein, nach Rücksprache mit dem Broker individuelle Limits zu vereinbaren. Dann sollten Sie allerdings ein besonders hohes Vermögen oder sonstige Dinge nachweisen können, damit der Broker auf eine gute Grundlage entscheiden kann, die Standardlimits für Sie herauf- oder mitunter auf besonderen Wunsch auch herabzusetzen.

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 62% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.